Die TBF-Spielerin Lilly Becker erreichte beim diesjährigen Nationalen Jüngsten Turnier in Detmold einen hervorragenden 3. Platz in der U9-Konkurrenz. An dem seit über 40zig Jahren ausgetragenen Turnier, das auch als inoffizielle Deutsche Meisterschaft gilt, nahmen ca. 800 Kinder in den Altersklassen U9-U12 aus ganz Deutschland teil.

Zunächst hatte Lilly einen schweren Start in das Turnier. Sie verlor ihr erstes Spiel der Qualifikationsrunde und hatte große Probleme mit dem für sie sehr ungewohnten Midcourt. Der Platz hatte nicht nur eine verkürzte Grundlinie, sondern auch verkürzte Seitenlinien. Das zweite Qualifikationsspiel gewann sie knapp. Im dritten und entscheidenden Qualifikationsspiel lag Lilly mit 2:6 und 3:5 zurück. Die Chance auf das Erreichen der Hauptrunde lag schon fast bei Null. Kurz vor dem Scheitern der Qualifikation zur Hauptrunde fing Lilly plötzlich an, nahezu fehlerfreies und trotzdem druckvolles Midcourt-Tennis zu spielen. Mit großer Nervenstärke gewann sie den zweiten Satz noch mit 7:5 und den Champions Tiebreak mit 10:0. Ab der Aufholjagd im zweiten Satz merkte man Lilly an, dass sie mit der Feldgröße zurecht kommt und nun im Turnier „angekommen“ ist. Im ersten Spiel der Hauptrunde traf Lilly auf eine Spielerin, die versuchte, Lilly durch lautstarkes Anfeuern nach wirklich jedem Ballwechsel unter Nennung des eigenen Namens zu verunsichern. Zudem brachte die Gegnerin jeden für Lilly ungünstigen Spielverlauf (Doppelfehler, Netz etc.) lautstark zur Sprache. Lilly ließ sich von diesen Psychospielchen nicht beeindrucken und gewann 7:5 6:2. Diese unsportliche Verhalten (für das die Gegnerin vom Schiedsrichter sogar verwarnt wurde) stellte glücklicherweise die Ausnahme dar; fast alle anderen Spiele des Turniers verliefen fair und harmonisch. Das Achtelfinale gewann Lilly deutlich mit 6:2 6:2. Das Viertelfinale gewann Lilly in einem spannenden und hart umkämpften Match mit 6:4 5:7 10:2; hier bewies Lilly erneut große Nervenstärke. Im Halbfinale unterlag Lilly in einem hochklassigem Match 3:6 3:6. Beide Spielerinnen gingen volles Risiko und boten spektakuläre Ballwechsel.  Das Turnier war nicht nur aufgrund des hervorragenden Ergebnisses, sondern auch aufgrund der ebenso professionellen wie herzlichen Organisation ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten. Lilly freut sich schon auf die U10-Konkurrenz im nächsten Jahr. Es wäre schön, wenn noch mehr TBF-Spieler den Weg nach Detmold fänden.