1.Skyline Open bei Eintracht Frankfurt

Zwei  Eintrachtler unterliegen erst im Finale

Die 1.Auflage des neu gegründeten Nachwuchsturniers in der neuen Traglufthalle der Eintracht Frankfurt Tennisabteilung war ein voller Erfolg.

Beim männlichen Nachwuchs war die Teilnehmerzahl mit 14 Personen (davon 7 Eintrachtler) zwar noch steigerungsfähig, jedoch meldeten in der U21 weiblich 27 Damen.

Das Damenfeld wurde dadurch statt der geplanten 16 auf 19 erweitert und somit war die maximale Teilnehmerzahl für das Turnier erreicht.

Für die Eintrachtler lief das Turnier hervorragend.

Bei den Herren gewannen alle ihr Auftaktspiel bis auf Daniel Pujol, der aber mit dem späteren Turniersieger Tanini Kader vom TV Hausen das schwerste Los erwischte.

Im Halbfinale trafen der an Nummer 2 Gesetzte Fabian Schradi und Dorian Frei (beide Eintracht) aufeinander. Dorian bestätigte seine gute Form von den Bezirksmeisterschaften der letzten Woche und bezwang im Viertelfinale Hessenligaspieler Dominik Fritsche mit 7:5 und 7:6.

Fabian spielte aber in diesem Match zu gut und behielt die Oberhand.

Im 2.Halbfinale bezwang Kader den Topgesetzten Max Wolz aus Seligenstadt klar mit 6:1 und 6:1.

Auch Fabian Schradi bekam im Finale die starke Form des Hauseners zu spüren und verlor mit 1:6 und 4:6.

Fast hätte Nicolas Diefenbach dem Sieger im Viertelfinale ein Bein gestellt, doch er verlor nach hartem Fight mit 6:10 im CT.

Die Damen reisten aus ganz Deutschland an den Riederwald und es kam ein beachtliches Feld zu Stande.

Um so bemerkenswerter, das sich hier unsere Nachwuchsspielerin Carolin Knieling bis ins Finale kämpfte und erst dort Michelle Heid vom TC RW Hagen mit 3:6 und 4:6 unterlegen war.

Zuvor hatte sie im Viertelfinale im Vereinsduell Vivien Lorey im CT besiegt und im Halbfinale Sarah Prinz aus Rodenbach (LK1 und 376 in der DTB Damen Rangliste ) mit 6:1 und 6:1 ausgeschaltet.

Auch Sina Marie Wondrak spielte ein gutes Turnier und verlor nach einer starken Auftaktpartie im Viertelfinale gegen eben diese Sarah Prinz denkbar knapp im CT.

Das Turnier verlief ohne Probleme und die TeilnehmerInnen lobten die neue Halle und den gut zu spielenden Platz.

Turnierleiter Carsten Müller, sein Praktikant Marko Meyer, der ebenfalls mitspielte und eine Runde gewann, sowie Helfer Nicolas Diefenbach hatten alles im Griff und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Carsten Müller

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)