Nach dem Dominik Fritsche schon das Eintracht-Nachwuchsturnier der Skyline Open Ende Januar gewonnen hatte und zwischendurch bei einem hoch dotierten Herrenturnier ebenfalls siegreich gewesen ist, wollte er sich nun einen weiteren Sieg bei seinem Heimturnier in der U21 sichern.

Es sollte in kurioser Weise gelingen: Schon im Viertelfinale war er kurz vor dem Aus, gewann aber gegen den stark aufspielenden Inder Varun Venkat vom TC BW Leimen mit 11:9 im Championstiebreak.

Nach einem Zweisatzsieg im Halbfinale war er im Endspiel gegen Milan Jankovic vom TC Seeheim bereits mit 4:9 im CT hinten und musste fünf Matchbälle in Serie abwehren. Dies gelang ihm in beeindruckender Manier und er verwandelte kurze Zeit später seinen ersten Matchball zum Sieg. Fast wäre es ein reines Eintrachtduell im Finale geworden, doch Marko Meyer verlor nach gutem Beginn gegen Jankovic im CT.

Im Damenfinale der U21 trafen die beiden Topgesetzten Spielerinnen aufeinander. Die schlechter platzierte Yvonne Juric vom TGS Bieber Offenbach siegte deutlich mit. 6:2 6:0 gegen Celina Kortüm aus Ettlingen (Baden)und holte sich einen, in ihren vier Runden, niemals gefährdeten Turniersieg.

Bei den Junioren siegte ein zweiter Eintrachtler. Lukas Krämer, Jugendneuzugang der Adler für diesen Sommer, gewann seine Finalpartie deutlich gegen Matteo Feggi vom TC Groß Zimmern mit 6:3 und 6:1.

Im Halbfinale besiegte er Clubkamerad Mats Krause in zwei Sätzen.

In der U18 siegte Calvin Müller vom SC 1880 Frankfurt. Sein Finalgegner Dennis Dragomirov aus Augsburg musste Anfang des zweiten Satzes aufgeben.

In einem packenden Finale der U14, unterlag Neo Niedner vom SC Safo, gegen einen fast fehlerfrei aufspielenden Julius Seifert vom TC Bad Soden mit 2:6 und 1:6.

Neben dem tollen Tennis, lobten viele Spieler und Eltern die Organisation und das gemütliche Ambiente während der drei Turniertage.

Gesponsert wurde die Veranstaltung von  Hauck und Aufhäuser, die seit dem Sommer Namensgeber des Turniers sind.

Die Firma Wilson stiftete die Preise für die Finalisten und Sieger und Vitalyte versorgte die TeilnehmerInnen  mit Getränken und schönen Begrüßungsgeschenken, die begeistert angenommen wurden.

Die Felder waren , wie eigentlich immer im Winter, voll und mit 81 Teilnehmern wurde die Anzahl des Vorjahres bestätigt. Viele Kinder auf der Warteliste kamen nicht in die Felder, welche durch die hohe Kategorie J2 in der Jugend sehr stark besetzt waren.

Bericht von Carsten Müller