TENNISBEZIRK FRANKFURT SPENDET 500,00 € AN DIE LEBERECHT-STIFTUNG FRANKFURT

Unermüdlich in Sammellaune zeigte sich Reimund Bucher – Vorsitzender Tennisbezirk Frankfurt – bei den letzten TBF-Weihnachtsaktivitäten. Getreu seines Mottos „Wer nehmen will – muss auch geben!“ warb er mit dem Bembel in der Hand bei Gästen und Freunden um Unterstützung zu Gunsten der LEBERECHT-STIFTUNG als eine der ältesten Hilfsaktionen deutscher Zeitungen. Im Frankfurter Raum stehen ehrenamtlich Mitarbeitende von Frankfurter Neue Presse, Höchster Kreisblatt, Nassauische Neue Presse, Taunus Zeitung und Rüsselsheimer Echo. Bucher versteht die Spendenaktion als Dank für die gute Zusammenarbeit mit der FNP – Frankfurter Neue Presse, die in 2019 sehr umfangreich über den Tennissport in Frankfurt berichtet hat.

Der stolze Betrag von 500,00 Euro wurde gestern -am 30.12.2019- auf das Konto der Lebrecht-Stiftung überwiesen. Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion unterstützt haben.

Seit 70 Jahren macht sich die gemeinnützige LEBERECHT-Stiftung stark für behinderte und benachteiligte Kinder und Jugendliche und ihre Eltern. Das Ziel hat sich in dieser langen Zeit nie geändert: Vom Schicksal benachteiligten Kindern und ihren Familien ein Stück Lebensqualität schenken. Dank zahlreicher Spenden engagierter Menschen aus der Region kann die LEBERECHT-Stiftung institutionelle und private Projekte unterstützen. Von der LEBERECHT-Stiftung gefördert werden zum Beispiel Therapie-Angebote wie Reittherapie und Musiktherapie oder die Anschaffung behindertengerechter Fahrzeuge – vom Dreirad bis zum Kleinbus. Tätig ist die LEBERECHT-Stiftung im Verbreitungsgebiet der Frankfurter Neuen Presse und ihrer Regionalausgaben.

„Tennisfreunde Lerchesberg“ stellen sich bei den Nachbarn vor

Willkommen im Club der Tennisspieler/innen und Tennisfreunde.

Ein neuer Tennisverein in Frankfurt wurde gegründet. Auf dem früheren Tennisgelände der Commerzbank, welches das Sportamt Frankfurt übernommen hat, hat sich ein neuer Tennisverein platziert. Die sieben Gründungsmitglieder (siehe Bild v.l.n.r. Basti Schumacher, Christopher Wischnath, Heiko Himmelreich, Victor von Stechow (Vorsitzender), Thomas Bock, Michael Steinmark (2. Vorsitzender), Moritz Graf Stolberg (Sportwart) werden ab Frühjahr 2020 auf der renovierten Anlage zunächst den Tennissport als Breiten- und Familiensport betreiben. Wir wünschen viel Erfolg.

Trotz leichtem Regen folgten tennisbegeistere Nachbarn und Freunde aller Altersklassen der Einladung zu diesem Ereignis. Lagerfeuer, Freibier/Getränke und leckere Wildschweinbratwürste sorgten für das leibliche Wohl.