Vom 28.09- 30.09 nahm die Blindentennisgruppe am 3. Blindentennisworkshop in Köln teil.

Trainerin Hannah Wienert fuhr zusammen mit Eva, Uwe und Rainer natürlich wieder im „Eintracht-Bulli“ hin.

Zu Beginn stand am Freitagabend ein Besuch im Kletterpark Schwindelfrei in Brühl an. Jeweils ein Trainer und ein Blinder durchkletterten gemeinsam einen 5m hohen Parcours mitten im Wald. Hierbei wurden Balance, Geschicklichkeit und viel Mut bewiesen. Auch für die Trainer wurde es knifflig, denn sie mussten im Partnerparcours nicht nur selbst klettern, sondern gleichzeitig auch noch Anweisungen geben und alle Elemente beschreiben.

Am Samstag ging es dann mit dem Orientierungstraining auf dem Court weiter. Insgesamt kamen an die 60 Teilnehmer zusammen, um die Gelegenheit zu nutzen „Tennis für Blinde und Sehbehinderte“ kennenzulernen oder bereits vorhandene Fähigkeiten zu verbessern. Auch Tennistrainer aus verschiedenen Standorten in Deutschland kamen, um ihr methodisches Wissen zu erweitern.

Auf 4 bis 5 Tennisplätzen wurden Gruppen gebildet. Anfänger konnten ihre ersten Versuche mit dem rasselnden Ball durchführen und „unsere“ fortgeschrittene Gruppe bekam leistungsorientiertes Training.

Auf dem Programm standen kurze und lange Anspiele vom Trainer unter dem Motto: der „Bauchnabel“ zeigt zum Netz!

Diese Trainingseinheiten zur Orientierung wurden noch unterschiedlich vorgegeben und endeten am Sonntag in einem kleinen Turnier.

Für blinde- und sehbehinderte Sportler sowie Tennistrainer war und ist der Workshop wieder ein toller Erfolg, der sich in jeder Hinsicht lohnt. Nicht nur, um Jedem „Tennis“ schmackhaft zu machen, sondern auch für den Austausch zwischen Trainer und Sportler, um das sich noch im Anfangsstadium befindliche Blindentennis weiter zu gestalten.

 

Text von: Eva, Uwe und Hannah