Wir pflegen diese Informationen nicht mehr weiter. Alle weiteren Neuigkeiten zu Covid-19 und den Vorgaben der Hessischen Landesregierung wurden und werden auf der HTV-Homepage veröffentlicht. (26.09.2020, 17:00 Uhr)

Wo wird die PK übertragen? (10.06.2020, 08:55 Uhr)

Ich hatte gestern beim HR angerufen, bei welchem Sender die Übertragung stattfindet. Es gab lediglich ein Vermerk, dass es diese PK um 10 Uhr geben soll, aber wo konnte keiner sagen. Darauf habe ich heute in der Früh in der Staatskanzlei bei Bouffier angerufen, auch diese kannten nur die Uhrzeit und die zuständige Sachbearbeiterin war noch nicht zu erreichen. Man hat mir einen Rückruf (Frau Dreißig von der Staatskanzlei) zugesagt. Noch nicht erfolgt.

Wir sehen, im Zeitalter der Corona-Pandemie ist alles anders.

Bitte selbst recherchieren, ich bin mit meinem Latein am Ende!!

Soeben (09.04 Uhr) habe ich den Rückruf erhalten: Auf Hessenschau.de soll es einen Lifestream geben.

Jetzt im Detail: hr-fernsehe

Spielbetrieb Mannschaftswettbewerb und LK-Turniere (09.06.202, 20.15 Uhr)

Zum Spielbetrieb Mannschaftswettbewerb und LK-Turniere (Info vom Innenministerium/Sport):
Für die folgende Formulierung habe ich die Freigabe, dies auf unserer Homepage zu veröffentlichen.
Zur Freigabe der Umkleide- und Duschräume wurde keine Aussage getroffen. Zum Hygienekonzept bitte ich auf die Veröffentlichung auf der HTV-Homepage zu achten.
Am 10.06.2020 um 10.00 Uhr ist die Pressekonferenz von unserem Ministerpräsident Bouffier im Hessischen Rundfunk. Hier werden die Neuigkeiten verkündet.
Diese werde dann ab 11.06.2020 gültig sein.

Hier Links zu hessischen Corona-Verordnungen (24.05.2020, 23:30 Uhr)

Link: 06.05. und 14.05.2020: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/nr._25.pdf 

Hier der generelle Link zur Hessen-Seite auf hessen.de:

Für Bürger Corona in Hessen Verordnungen und Allgemeinverfügungen:

https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen-0

Können wir heute eine Lockerung für den Tennissport erwarten? (30.04.2020, 10:00 Uhr)

Heute 8:45 Uhr: Verlängerung der Kontaktsperre bis 10.05.2020 steht in der heutigen Abstimmung Bund und Länder zur Diskussion, ab auch dies steht im Raum:

Breitensport: Die Sportminister halten eine Wiederaufnahme des Sportbetriebs insbesondere in Vereinen für „dringend erforderlich“. Demnach könne der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport in einem ersten Schritt wieder erlaubt werden, wenn die Angebote an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfinden. Dazu gehörten die Einhaltung der Distanz- und Kontaktregeln sowie Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, vor allem bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, hieß es.

Weitere Informationsquellen sind die Homepage vom DTB und HTV. 

Minimierung der Corona-Anfragen an die Ministerien, Ämter, HTV und an den Vorstand des Tennisbezirk Frankfurt e.V. >>> Hier sind die offiziellen Mitteilungen des Hessischen Ministeriums des Inneren und Sport veröffentlicht. (30.04.2020, 9:30 Uhr)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unten aufgeführt der Mailverkehr mit Ministerialdirigent Jens-Uwe Münker, Leiter Abteilung Sport, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Über diese Links sind die offiziellen Corona-Mitteilungen des Hessischen Ministeriums einsehbar.
Reimund Bucher
Mobil: 0172-3099504
Fax: +4932223187214

—–Original-Nachricht—–
Betreff: AW: Vorschlag zur Entlastung der Conora-Anfragen an die Ministerien und an den Vorstand des Tennisbezirk Frankfurt e.V.
Datum: 2020-04-29T16:36:06+0200
Von: „Jens-Uwe.Muenker@hmdis.hessen.de“ <jens-uwe.muenker@hmdis.hessen.de>
An: „rei_bucher@t-online.de“ <rei_bucher@t-online.de></rei_bucher@t-online.de></jens-uwe.muenker@hmdis.hessen.de>

Sehr geehrter Herr Bucher,

vielen Dank zunächst einmal für Ihre sehr konstruktive und unterstützende Mail. Sie können natürlich gerne auf unseren offiziellen Internetauftritt „sport.hessen.de“ (Homepage HMDIS) oder die allgemeine Informationsseite der Landesregierung „hessen.de“ verweisen.

Dem spricht nichts entgegen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und wir hoffen natürlich auch, dass Tennis bald wieder möglich sein wird.

Beste Grüße aus Wiesbaden.

Jens-Uwe Münker
Leiter Abteilung Sport

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Friedrich-Ebert-Allee 12
65185 Wiesbaden

Tel.: +49 (611) 353 1800
Fax: +49 (611) 353 1815
E-Mail: jens-uwe.muenker@hmdis.hessen.de

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Reimund <rei_bucher@t-online.de>
Gesendet: Dienstag, 28. April 2020 15:19
An: Münker, Jens-Uwe (HMdIS) <jens-uwe.muenker@hmdis.hessen.de>
Betreff: Vorschlag zur Entlastung der Conora-Anfragen an die Ministerien und an den Vorstand des Tennisbezirk Frankfurt e.V.
Priorität: Hoch</jens-uwe.muenker@hmdis.hessen.de></rei_bucher@t-online.de>

Sehr geehrter Herr Ministerialdirigent Münker,

sicherlich belasten Ihre Abteilung die zahlreichen Anfragen zur Pandemie noch mehr als uns im Vorstand des Tennisbezirk Frankfurt.
Leider tragen auch dazu diverse Interviews der Politiker im TV oder Hörfunk bei. Einen Hinweis, dass Hessen bemüht ist, die Sportstätten unter gewissen Bedingungen frei zu geben, finde ich auf der Homepage des Innenministeriums nicht. Mehrere Rückfragen liegen hierzu bei uns vor.
Weitere Unsicherheit und Ärger oder auch Freude bringt die Freigabe der Tennisplätze in Rheinland-Pfalz. Es besteht z.Z. ein Tennistourismus zu den Tennisanlagen zu unserem Nachbarland. Bravo, so tragen wir was zum Klimaschutz bei!!

Es ist bekannt, dass die Länder und der Bund sich am 30.4. über die weitere Vorgehensweise abstimmen werden.
Ich würde gerne auf unserer Homepage folgende Information veröffentlichen:
(Anmerkung: Wir haben bei uns auf der Homepage www.tbf-tennis.de ein Logbuch über die einzelnen Informationen eingerichtet, was unser Informationscenter in dieser Angelegenheit ist).

Für eine kurzfristige Rückmeldung oder Rückfragen bin ich Ihnen dankbar. Gruß und bleiben Sie gesund.

Reimund Bucher
Vorsitzender des Tennisbezirk Frankfurt e.V.
Mobil: 0172-3099504
Fax: +4932223187214

Hier der Vorschlag zur Veröffentlichung auf unserer Homepage www.tbf-tennis.de

An die Tennisvereine im Tennisbezirk Frankfurt e.V.
Alle warten auf den Startschuss der der Politik, wann sie wieder auf die Tennisplätze – und unter welchen Bedingungen – dürfen.
Mitteilungen der Medien oder sonstige Mitteilungen haben keinen verbindlichen Charakter.
Das Hessische Ministerium des Inneren und Sport wird kurzfristig die weitere Vorgehensweise in Hessen, nach der Abstimmung der Länder und des Bundes, am 30.4. auf ihrer Homepage unter folgendem Link veröffentlichen:

sport.hessen.de (Homepage HMDIS) und hessen.de

Über diese Links wird auch kurzfristig die entsprechende Verordnung publiziert, welche dann für die hessischen Tennisvereine gültig ist.

Wir bitten Sie ihre Mitglieder hierüber zu informieren, um weitere unzählige Rückfragen im Bezirk, dem HTV und den Ämtern/Ministerien zu vermeiden. Auf der Anlage des HTV wird z.Z. schon Tennis gespielt, dies sind aber genehmigte Sonderregelungen.

Zusätzlich erarbeiten wir auf der Basis der 7 Punkte des DTB und unter Berücksichtigung der Hessen-Verordnung eine Regelzusammenfassung für die Vereine, damit nicht jeder Verein seine eigene Ausarbeitung machen muss.
Die 7 Punkte haben wir wie folgt ergänzt:
1. Es gelten grundsätzlich die Regeln im öffentlichen Raum: Zwei Spieler pro Platz oder Spieler aus derselben Wohngemeinschaft sind auf einem Platz spielberechtigt (Anmerkung: Hier wollen wir verhindern, dass Familien getrennt werden)
2. Alle Sitzgelegenheiten, auch die auf der Anlage sonst befindlichen, sind mit dem eigenen Handtuch abzudecken. Der Abstand der Sitzgelegenheiten ist entsprechend zu beachten und darf nicht verändert werden. Weitere Sitzgelegenheiten für Familien und Wohngemeinschaften stehen gesondert zur Verfügung und sind nach Gebrauch wieder zurück zu stellen.
3. Beim Betreten des Clubhauses ist Mundschutz zu tragen.
4. Im DTB-Vorschlag steht, dass Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden muss. Ich bin der Meinung, Seife ist ausreichend. Dies werden wir aber noch klären.

Die „Tennisoffensive Frankfurt“ hat klar gezeigt, welche Vorteile eine konstruktive Zusammenarbeit der Vereine bringen kann.
Daran wollen wir festhalten.

In der Hoffnung uns bald auf dem Tennisplatz wieder zu sehen und bleibt gesund

Reimund Bucher
Vorsitzender des Tennisbezirk Frankfurt e.V.

Mobil: 0172-3099504
Fax: +4932223187214

mybigpoint veröffentlicht unter folgendem Link die Öffnung der Tennisplätze auf Landesebene (2504.2020, 13:00 Uhr)  

https://mybigpoint.tennis.de/news/-/asset_publisher/CdfhemrT3Ndq/content/wo-darf-wann-wieder-tennis-gespielt-werden-?redirect=/

Zweite Videokonferenz ,Sport in Zeiten von Corona‘ -Markus Frank: ,Kein Frankfurter Sportverein bleibt zurück! (24.04.2020, 14:00 Uhr)

Meldungen
22.04.2020
(ffm) „Damit jeder Frankfurter Sportverein die Corona-Krise übersteht, startet das Sportamt den Corona-Helpdesk. Dort bündeln wir die Hilfsmaßnahmen von Land und Bund, ein Spezialisten-Team übernimmt bei Bedarf auch Beratung und Hilfestellung etwa beim Ausfüllen der Hilfsanträge bis hin zur Koordinierung bei schwierigen Einzelfällen“, berichtet Sportdezernent Markus Frank nach der einer am Mittwoch, 22. April, abgehaltenen Videokonferenz zur Situation des organisierten Sports in Zeiten von Corona.

Zusammen mit dem Abteilungsleiter aus dem Sportministerium, Jens-Uwe Münker, hat Stadtrat Frank das Hilfsprogramm von Stadt und Land Vereinsvertretern präsentiert. Das Land hat am Montag, 20. April, ein Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ verabschiedet. Mit diesem Förderprogramm sichert das Land betroffenen Sportvereinen ihre Existenz. Die Zuschüsse des Landes sind auf 10.000 Euro pro Verein begrenzt. Um die Hürde, den Antrag schnell und vollständig ausfüllen zu können, zu nehmen, stellt der Sportdezernent den Vereinen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sportamt zur Seite, die beratend und mit technischem Equipment, falls der Scanner oder Kopierer fehlt, zur Seite stehen. Gemeinsames Ziel von Stadt und Land ist es, allen Vereinen in dieser schwierigen Zeit hinwegzuhelfen. „Kein Frankfurter Sportverein bleibt zurück“, versichert Stadtrat Frank.

Jens-Uwe Münker berichtet, dass er für das neue Förderprogramm die Hinweise der Vereine aus der ersten Videokonferenz unter Leitung des Frankfurter Sportdezernenten mitgenommen hat. „Der direkte Dialog zu den Vereinen in Form dieses Videokonferenzformats war sehr hilfreich.“ Auch im Sportministerium habe man Manpower aufgebaut, um die Anträge und Anfragen schnell bearbeiten zu können. Da es sich um ein Programm zur Sicherstellung von Liquiditätsengpässen handelt, habe sich das Land auch bewusst entschieden, die Frist für den Eingang von Anträgen bis Jahresende zu setzen. Dadurch ist sichergestellt, dass Vereine, die sich aktuell helfen können, aber im zweiten Halbjahr durch die Coronakrise in eine Schieflage geraten, auf Hilfe vom Land hoffen können und es jetzt keinen Run auf die Landesverwaltung geben muss, um keine Fristen zu verpassen.

Vereine, die einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb haben, können sich darüber hinaus aus dem zweiten Programm, der Soforthilfe des Landes behelfen, die das Wirtschaftsministerium auf den Weg gebracht hat. Weitere Informationen finden sich dazu auf der Homepage der Wirtschaftsförderung unter http://www.Frankfurt-business.net im Internet.

Durch den Coronavirus findet derzeit kein Sport statt. Der stufenweise Anfang für den Sportbetrieb rückt in greifbare Nähe. Jens-Uwe Münker, Abteilungsleiter Sport im Hessischen Innen- und Sportministerium, berichtet über den Erlass des Landes, wonach Berufs- und Spitzensportler unter Auflagen trainieren dürfen.
Natürlich hoffen die Vereine auf weitere Lockerungen des Sportverbots. Zum einen vermissen die Sportler die sozialen Kontakte, zum anderen ist es ja gerade Ziel der Sportvereine, Menschen zu sportlicher Betätigung zu motivieren. Dass die Vereine nunmehr auf online-Angebote ausweichen, sei zwar kurzfristig eine tolle Leistung, aber langfristig sollte die sportliche Betätigung im Freien möglich sein.

Stadtrat Markus Frank ist zuversichtlich, dass mit Soforthilfen, Mietstundung bis möglichen Vorauszahlungen und dem Landesprogramm alle unsere Sportvereine für die Zukunft gesichert werden können. „Eins ist klar, der durch den Corona-Virus entstandene Schaden für uns alle ist immens, aber mit Kreativität und Solidarität können wir gemeinsam diese schwierige Zeit überstehen.“
Hinweis für Antragsteller:
Im Sportamt wurde ein Team gebildet, das Vereine bei der Antragstellung berät und unterstützt. Die Beratung wird Online oder auch im persönlichen Gespräch angeboten. Für die Kontaktaufnahme reicht eine E-Mail an das Sportamt, an ffm.sport-info@stadt-frankurt.de .

In der Betreffzeile bitte das Stichwort „Antrag corona-vereinshilfe“ angeben. Anträge können auch direkt beim Land unter der E-Mail-Adresse corona-vereinshilfe@sport.hessen.de eingereicht werden.
Teilnehmer der Videokonferenz am 22. April waren:
Peter Völker, Zissis Petkanas, TG Bornheim
Stephan Bub, Rudergesellschaft Germania
Alon Meier, Makkabi
Wolfgang Hofmann, THC Höchst
Gerhard Schwartz, André von Holtzapfel, Blau-Gelb Ginnheim
Alix Puhl, SAFO
Axel Leonhardt, SC Riedberg
Y. Bossal, Spvgg. Fechenmheim
Michael Görner FSV
Ulmer, Horst, SGF
Jens-Uwe Münker, Hessisches Ministerium des Innern und Sport
Boris Zielinski, Bäder Frankfurt
Angelika Strötz, Sportamt Frankfurt
Auch in sportlich wie wirtschaftlich schwierigen Zeiten steht das Sportamt den Frankfurter Vereinen zur Seite und gewährt unbürokratische finanzielle Unterstützung.

Hilfe für die Vereine (23.04.2020 (19:00 Uhr) 

Auszug aus der Meldung des Hessischen Sportministeriums

Um die finanziellen Folgen der Corona-Virus-Pandemie zu minimieren, können Sportvereine bereits jetzt von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen profitieren, beispielsweise den Regelungen zum Kurzarbeitergeld. Auch das Soforthilfeprogramm der hessischen Landesregierung für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe ist für Vereine mit wirtschaftlichem Geschäfts- und/oder Zweckbetrieb zugänglich. Die entsprechenden Informationen finden Sie unter: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfe-der-corona-krise

Die ganzen Ausführungen sind unter folgendem Link einsehbar:

https://innen.hessen.de/sport/corona-hilfe-fuer-sportvereine

Mail an alle TBF-Vereine (21.04.2020, 14:45 Uhr)
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich wende mich wieder einmal direkt an Euch/Sie zum komplexen Thema „Corona“ per Email . Diese Mail werde ich auch für die Allgemeinheit auf unsere Homepage stellen. Ich habe zwei Themen, welche ich besonders als aktuell ansehe:
1. Beitragszahlungen im Verband, Bezirk und Verein?
2. Was kann ein Verein schon intern regeln, wenn im Juni ein Mannschaftswettbewerb in irgendeiner Form durchgeführt werden soll?

Zu Punkt 1. Beitragszahlung
Wir erleben heute eine Zeit, auf welche wir in keiner Weise vorbereitet sind. Glücklich können die sein, welche für ein geeignetes finanzielles Polster gesorgt haben und dafür sorgen konnten. Umso wichtiger ist es aber hier für gemeinsame Lösungen zu finden. Einige Vereine haben mir schon berichtet, dass Mitglieder keine Beträge, oder einen verminderten Beitrag zahlen wollen. Wir alle werden in diesem Jahr vom Verband, über den Bezirk und den Vereinen entsprechend finanzielle Einbußen haben. Eine der Haupteinnahmenquelle sind im Verband und Bezirk die Ballgelder, welche mit Sicherheit reduziert werden. Der Verband, der Bezirk und der Verein sind kein wirtschaftliches Unternehmen, vergleichbar mit einem kommerziellen Fitness-Center, oder ähnlichem.

Hier ein Auszug aus einem Schreiben vom LSB-Hessen-Präsidenten Dr. Rolf Müller an die2,1 Millionen Sport-Vereinsmitglieder in Hessen.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten bitte ich Sie aber auch um Solidarität gegenüber Ihren Vereinen und den Veranstaltern großer Wettkämpfe und Sportevents. Denn auch sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Obwohl der Sportbetrieb eingestellt ist, Eintrittsgelder oder Kursgebühren fehlen, müssen die Vereine weiterhin für Miete oder Unterhalt ihrer Sportstätten aufkommen. Sie sind Arbeitgeber oder Einsatzstellen für Freiwillige und müssen unter Umständen Stornogebühren für abgesagte Trainingslager oder Ferienmaßnahmen aufbringen. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dass Sie Ihren Verein unterstützen, anstatt vorschnell auszutreten oder anteilige Rückforderungen zu stellen. Denken Sie dabei gerne an die vielen Tausend Ehrenamtliche, die – häufig seit Jahren oder Jahrzehnten – ihre Tatkraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Ich möchte dies wie folgt ergänzen: Ich habe Verständnis dafür, dass Vereinsmitglieder, welche sich gerade so den Beitrag für unseren geliebten Sport leisten können, wenn diese um eine Reduzierung anfragen. Kein Verständnis habe ich dafür, dass Mitglieder den Einzug ohne vorherige Rückfrage stornieren und damit zusätzliche Kosten und ehrenamtliche Arbeiten entstehen. Ich hoffe, dass alle Vereine entsprechende Regelungen in ihrer Satzung vorgesehen haben. Den Großteil der Mitglieder werden die Kosten des Beitrags nicht an ein Existenzminimum treiben.

Solidarität ist angesagt: Unterstützung der Bedürftigen durch die Vereine und Einverständnis der Mitglieder an die Situation der Vereine, des Bezirks und des Verbands.

Frage: Welcher Verein hat hier Probleme mit Mitgliedern und wie werden diese gelöst?Da wir im Bezirk nicht so den Überblick haben, wünschen wir uns eine entsprechende Rückmeldung

Zu Punkt 2. Mannschaftswettbewerb 2020
Bisher kennen wir seitens des DTB/HTV das Datum 8.6. für den frühsten Start eines noch so gearteten Mannschaftswettbewerbs. Verbindliche Zusagen kann z.Z. keiner geben. Hier sind die Zusagen der Politik eine Voraussetzung, welche sich aber – je nach Situation- täglich ändern können. Eine Sache können aber die Vereine bei Ihren Mitgliedern bereits abfragen und damit einen Überblick haben, welche Mannschaften bereit sind an einem Mannschaftswettbewerb in 2020 teilzunehmen. Ich bitte die Vereine dies im eigenen Interesse in den nächsten 14 Tagen zu klären, damit ein Spielbeginn zeitgerecht noch beginnen kann. Auf der Homepage tbf-tennis.de unter Neuigkeiten zur Covid-19-Pandemie haben wir weitere Fragen aufgeführt, welche seitens des HTV geklärt werden sollten. Außerdem bitte ich die Vereine nochmals ihre Mitglieder über unseren Informationsdienst auf unsere Homepage zu Neuigkeiten zur Covid-19-Pandemie hinzuweisen.
Auf ein baldiges Wiedersehen auf dem Tennisplatz und bleibt gesund
Reimund Bucher
Abgestimmt mit Ralf Volkmann und Arnulf Zipf

Wem und Was soll man da noch einen Glauben schenken? (19.04-2020, 17:00 Uhr)

Hier zwei Links, die es lohnt sich anzusehen!!! Nehmt euch die 40 Minuten Zeit

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Fragen haben die Vereine zum Spielablauf  Mannschaftswettbewerb 2020 (18.04.2020, 13:30 Uhr)

Wir habe folgende Fragen an den HTV gestellt, um den Vereinen mehr Planugssicherheit zu geben:
Wenn mit dem Spielbetrieb am 08.06.2020 begonnen werden soll. Was machen wir, wenn es Spielerinnen und Spieler gibt, welche sich weigern zu spielen? Ordnungsstrafen? Auf- und Abstieg?  Wenn wir den Mannschaftswettbewerb sichern wollen, brauchen die Vereine auch eine Planungsunterlage. Die Vereine benötigen auch Bearbeitungszeit:
Hier die Punkte, welche beantwortet werden sollten, um den Vereinen mehr Planungssicherheit zu geben:

1. Neuer Rahmenterminplan wird z.Z. im Erw. Sportausschuss abgestimmt und am ………. veröffentlicht
2. Es wird über eine alternative Durchführung des Mannschaftswettbewerbes nachgedacht. Nur Einzel und keine Doppel? Zusätzlicher Einsatz des Ersatzspielers oder Doppelspieler im Einzel, um auch diese Spieler zum Einsatz kommen zu lassen.
Information bis………….
3. Mannschaftsabmeldungen und Mannschaftsummeldungen sind ohne Ordnungsstrafen bis ………… möglich
4. Nachmeldungen von Spielgemeinschaften sind bis zum ………… möglich
5. Namentliche Meldungen/Änderungen sind bis zum ……….. möglich.
6. Gibt es in dieser Saison Auf- und Absteiger? Info bis…………..
7. Wie sieht die Auf-/Abstiegsregelung zur Regionalliga aus? Info bis ……….

HTV-Pressemitteilung und Stellungnahme des Gesundheitsamt Frankfurt zum Tennissport und dem Corona-Virus (18.04.2020, 13:30 Uhr)

HTV-PRESSEMITTEILUNG – 20.04.2020
Wir sind aktiv und haben Hoffnung!

Was tut der HTV für Vereine, Mitglieder und Trainer?
Die Coronakrise wirft viele Fragen für jeden Einzelnen auf. Wie geht es weiter? Was für Maßnahmen gibt es? Welche Lockerungen sind zu erwarten? Was tun die verantwortlichen Gremien und Organisationen?
Nicht nur in den Bereichen Arbeit, Schule oder Wirtschaft, sondern auch im Privatleben – insbesondere der sportlichen Freizeitbeschäftigung – stellen sich die Menschen diese Fragen. Welchen Beitrag der Hessische Tennis-Verband und seine Partner in den vergangenen Wochen geleistet haben und was wir aktuell tun, um euch und unseren geliebten Tennissport trotz Krise zu unterstützen, wollen wir euch hier einmal kurz zusammenfassen:

• Gründung einer ARGE Corona
Ein Team bestehend aus Präsidiumsmitgliedern und Mitarbeitern der Geschäftsstelle beschäftigt sich mit den aufkommenden Fragen unserer Vereine und Mitglieder und kümmert sich um die regelmäßige Veröffentlichung von Informationen, Tipps, Empfehlungen und Beschlüssen.

• Mitarbeit in der ARGE Corona des DTB
Diese ARGE, bei dem ein Präsidiumsmitglied des HTV den Vorsitz hat, beschäftigt sich intensiv mit einer Kampagne für den Tennissport in Zeiten von Corona bzw. in Zeiten nach der Wiedereröffnung der Tennisanlagen. Ziel ist dabei den Tennissport als kontaktlose Sportart mit seinen positiven Aspekten zu positionieren und die Vereine bei der Mitgliederbindung und Mitgliedergewinnung zu unterstützen.

• Mannschaftswettbewerbe
Verschiebung der Medenspielsaison auf Mitte Juni (vorerst). Weitere Szenarien werden simuliert und geplant. Eine Modifizierung der Rahmenbedingungen ist in Planung, sodass die Vereine, Mannschaften und Spielerinnen und Spieler flexibel und verantwortungsbewusst handeln können.

• Öffnung der Platzanlagen
HTV, DTB und die Landesverbände stehen in engem Austausch mit den Landesregierungen und arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Tennisanlagen – unter gewissen Richtlinien – bald wieder geöffnet werden dürfen. Erste Erfolge: Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz starten schon am Montag wieder mit Tennis, Schleswig-Holstein ab 04. Mai. Ein gutes Zeichen, dass auch uns in Hessen große Hoffnung machen darf.

• Ausbildung
Ein neues E-Learning-Portal wurde eingerichtet. Ein erster Lehrgang mit 5 Lerneinheiten ist bereits online und die Anmeldung hierzu ist zeitnah möglich. So haben Trainerinnen und Trainer die Möglichkeit, die Lizenzverlängerung in Angriff zu nehmen.

• Trainingsbetrieb
Verbands- und Athletiktrainer arbeiten eng mit dem HTV-Kader zusammen. Konditionstraining, Fitness und mentales Training standen in den vergangen Wochen im Vordergrund.
• wirhelfentennis.de
DTB und Landesverbände haben ein Portal mit wichtigen Hilfe- und Fragestellungen rund um die Coronakrise erstellt. Vereine, Spieler und Trainer finden hier wichtige Informationen und Hilfestellungen.

Stellungnahme des Gesundheitsamt Frankfurt und Prof. Zielen (FTC Palmengarten)

Stellungnahme Gottschalk Zielen (1)

Infection and contact sport (1)

Fragen und Vorschläge an den HTV. Mannschaftswettbewerb Spielbetrieb (14.04.2020, 12:00 Uhr)

Wiederholt werden wir von Vereinen und Mitgliedern angeschrieben, wie es am 08.06.2020 weiter geht.
Der DTB und HTV ist mit entsprechenden Arbeitsgremien intensiv beschäftigt.
Damit wir die HTV-Gremien in Ruhe arbeiten lassen können, haben wir die an uns gerichtete Fragen/Vorschläge zusammen gefasst und an den HTV gesendet:

„Nichts wird mehr so sein, wie es vor der Pandemie der Fall war“

Ganz oben steht aber auch, mit vereinten Kräften wollen wir den Mannschaftwettbewerb in irgend einer Form sichern. Dies hat enorme Flexibilität und Geschwindigkeit vom HTV über die Bezirke bis hin zum Verein und den Mannschaftsführern zur Folge.

Hier die Fragen und Vorschläge an den HTV:
1. Keine Ordnungstrafen, wenn Mannschaften nach dem 15.03.2020 abgemeldet werden. Abmeldungen von Mannschaften müssen bis 15.05.2020 möglich sein
2. Neue Spielgemeinschaften müssen bis 15.05.2020 möglich sein
3. Der neue HTV-Rahmenterminplan sollte spätestens bis zum 8.5.2020 veröffentlicht werden. Der Rahmen-Terminplan auf Regional- und Bundesebene sollte mit den entsprechenden Gremien ebenso zu diesem Zeitpunkt vorliegen.
4. Änderung/Ergänzungen der namentlichen Meldungen müssen bis 22.05.2020 möglich sein, da es ja sein kann, dass Mannschaften zusammengelegt werden, oder es zu Spielgemeinschaften kommen kann
5. Keine Spiele auf HTV-Ebene in den Sommerferien. Spiele auf Regional – und Bundesebene sollten mindestens 4 Wochen der hessischen Ferien berücksichtigen.
6.Die Art der LK-Wertung sollte bis 17. August 2020 entschieden werden. Dann haben alle noch bis Ende September die Möglichkeit diese zu verbessern

Wir bitten die Vereine hierüber ihre Mitglieder und Mannschaftsführer zu informieren.
Wie auf diese Fragen geantwortet wird, liegt im Verantwortungsbereich des HTV

All dies kann nur so umgesetzt werden, wenn es keinen zweiten „Corona-Schub“ gibt.

Der Irrsinn des föderalistischen Systems für gewisse Bereiche (12.04.2020, 15:00 Uhr)

Baden Württemberg hat unter bestimmten Voraussetzungen das Profi-Training vom 10.04. – einschließlich 19.04. freigegeben. Machen sich die Politiker keine Gedanken über Wettbewerbsverzerrungen? Dies ist zwar nicht das Wichtigste, aber…… Bin gespannt, was am Dienstag, dem 14.04. aus  Hessen folgt. Der Hang zum Aktionismus wird groß geschrieben. Kann man sich da nicht mit seinen Länderkollegen(-innen) vorher abstimmen?

Aber wir haben ja den gleichen Schwachsinn bei den Tennis-Landesverbänden. Über 20 verschiedene Wettspielordnungen, von der Bundesliga über die Regionalliegen bis hin zu den Verbänden. Keiner denkt an die Sport- und Jugendwarte, die dies in ehrenamtlicher Tätigkeit zu bewältigen haben.  

Gruß Reimund Bucher

Lasst bitte den HTV mit seinen – im Rahmen der Corona-Pandemie – initiierten Arbeitsgruppen arbeiten (10.04.2020, 21:30 Uhr).

Es ist nicht zielführend, wenn jeder Verein/Trainer getrennt die Ministerien und Ämter anschreibt. Dies führt dazu, dass nicht an der Problematik, sondern mehr an der Fülle der Anfragen gearbeitet wird. Die HTV-Arbeitsgruppen arbeiten in enger Zusammenarbeit mit dem DTB/LSB und den Ämtern/Ministerien an folgenden Themen und in dieser Reihenfolge:
1. Trainingsbetrieb in den Vereinen, um den Trainern so schnell wie möglich zu helfen.
2. Spielbetrieb Mannschaftswettbewerb 2020, mit der Zielsetzung am 08.06. 2020 zu beginnen.
3. Den Spielbetrieb im Verein – unter den gegebenen Umständen – schrittweise zu sichern.
4. Die Bedingungen für einen gesicherten Turnierbetrieb zu sichern.

Wir bitte Dich/Sie eindringlich von Einzelaktionen zu Ministerien und Ämtern bis 22. April Abstand zu nehmen. Wir werden von keinem Amt oder Ministerium bis zum 19.04.2020 eine Zusage bekommen, von der heutigen bundesweiten Vorgehensweise abzuweichen.
Der HTV steht im engen Kontakt mit den entsprechenden Ministerien und Ämtern.
Bitte diese Information an die Mitglieder und Trainer weitergeben und auf die Hinweise auf unsere Homepage tbf-tennis.de zur Corona-Pandemie aufmerksam machen. Hier werden alle aktuellen Informationen gesammelt.

An alle Funktionäre aus den Bezirken, Kreisen und den Hessischen Tennisvereinen (08.04.2020, 18:15 Uhr)
Liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde,
mit diesem Schreiben möchten wir Sie ein weiteres Mal über die aktuellen Gedanken und Maßnahmen des HTV informieren.
Derzeit steht die Planung der Sommersaison im Vordergrund. Wir arbeiten im HTV intensiv an verschiedenen Szenarien und möglichen Maßnahmen für eine reibungslose und verantwortungsbewusste Durchführung der Sommer-Saison in der Coronakrise, im Besonderen in Bezug auf die Durchführung der Medenrunde.
Ein wichtiger Baustein hierzu sind neue Terminpläne. Wir haben verschiedene Terminpläne aufgesetzt. Der erste lässt die Medenrunde nach dem 9. Juni beginnen. Natürlich warten wir aktuell noch die neuesten Maßnahmen und Entscheidungen der Politik nach Ostern ab, bevor wir uns auf einen der Terminpläne festlegen können. Und auch um noch mögliche Anpassungen vornehmen zu können und den Vereinen und Ihren Mitgliedern somit zuverlässige Planungen bereitzustellen. Wir bitten daher noch um etwas Geduld.
Wir sind aber noch optimistisch, dass wir in diesem Sommer noch Tennis spielen können und auch, dass es eine Medenrunde geben kann, evtl. unter leicht modifizierten Regeln (was wir mit dem DTB und den anderen Landesverbänden zurzeit diskutieren). Davon ausgehend, dass die Sommer-Saison ab Mitte Juni durchgeführt werden kann, möchten wir Sie hiermit auch darüber informieren, dass wir im Laufe der Woche die Rechnungen für das Mannschaftsmeldegeld verschicken. Wir wissen, dass die finanzielle Situation auch für die Vereine aktuell nicht überblickbar ist, bitten jedoch auch um Verständnis, dass die Organisation und Durchführung der Medenrunde mit einem finanziellen Aufwand verbunden ist. Damit wir uns auf die Durchführung der Medenrunde auch weiterhin fokussieren können, ist der Einzug der Gelder notwendig.
Darüber hinaus hat das Präsidium entschieden, dass die Medenrunde aus organisatorischer und sportlicher Sicht die höchste Priorität genießt. Aus diesem Grund werden wir die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Aktiven und Altersklassen nicht stattfinden lassen. Ebenso plädieren wir für die Aussetzung von Bezirks- und Kreismeisterschaften, damit möglichst alle verbleibenden Wochenenden für die reibungslose Durchführung der Medenrunde genutzt werden können.
Um Ihre Fragen rund um die COVID-19-Pandemie bestmöglich bearbeiten zu können, haben wir intern ein Krisenteam zusammengestellt, das sich mit diesen Fragen beschäftigt. Seien Sie daher versichert, dass wir weiterhin für Sie da sind und zögern Sie nicht, mit Ihren Anliegen auf uns zuzukommen.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien trotz aller Widrigkeiten ein frohes Osterfest und bleiben Sie gesund!
Mit sportlichen Grüßen
Ihr HTV-Präsidium

Brief vom TC Schwanheim an Minister Peter Beuth und StR. Markus Frank (08.04.2020, 17:00 Uhr)

Anmerkung: Reimund Bucher: So lange nicht geklärt ist, unter welchen Bedingungen das Virus über den Ball übertragen werden kann, sollte folgende Punkte berücksichtigt werden. Die Gefahr der Infektion über den Ball kann dadurch gelöst werden, das die Bälle nur mit dem Rohr eingesammelt werden, es nur Einzeltraining gibt, die Sanitären Einrichtungen gesperrt sind und der Spieler/Schüler beim Aufschlagtraining Handschuhe anzieht. Hiermit könnte den Trainer die Möglichkeit geboten werden Geld zu verdienen. Für mich ist die Ablehnung einer Förderung der Trainer mit der Begründung, sie hätten keine Ausgaben nicht nachzuvollziehen. 95 % der Trainer haben keine fixen Hallenkosten, oder sonstige Verpflichtungen.
Außerdem weise ich auf den Vorschlag vom ESV Blau-Gold (siehe Details weiter unten 18.03.2020) hin.

Ordentlicher Vorstand: G. Gottschalk (1. Vorsitzende), E. Veit (2. Vorsitzende), S. Oster (Kassenwartin)
A. Henrich (Sportwart), S. Merle (Jugendwartin), J. Kalveram (Schriftwart)

Tennis-Club Schwanheim e.V.
Platzanlage:
Schwanheimer Bahnstraße 108 60529 Frankfurt-Schwanheim Tel. 069 / 35 96 53
Tennis-Club Schwanheim e.V.  Geisenheimer Str. 118  60529 Frankfurt

Frankfurt, 07.04.2020
Sehr geehrter Herr Staatsminister Beuth,
sehr geehrter Herr Frank,
überrascht habe ich am Montag der Presse entnommen, dass die Frankfurter Eintracht und andere Vereine der Bundesliga ihr Training wieder aufgenommen haben. Zum einen ist es ein gutes Zeichen, dass es vorsichtig und langsam wieder möglich ist, anstelle des Shutdowns einzelne Bereiche des Lebensumfeldes wieder in die Verantwortung der jeweiligen Betreiber zu geben.
Als 1. Vorsitzende des Tennisclubs Schwanheim stand ich Mitte März vor dem Problem, dass wie bei anderen Vereinen auch die Tennishallen und Sportanlagen über Nacht geschlossen wurden und es ab da keinerlei Möglichkeit für unsere Trainer mehr gab Tennisunterricht zu geben. Beide Trainer sind als Selbständige für den Verein tätig. Anträge auf Landes- oder Bundesgelder wurden ablehnend beschieden, da keine laufenden Kosten entstanden sind. Somit stehen jetzt die Trainer ohne Einnahmen da und sind ein Fall für die Grundsicherung.
Da jetzt ja die „Spitzenverdiener des Sports“ ihr Training aufgenommen haben, habe ich die herzliche Bitte an Sie zu prüfen, ob unsere Tennistrainer das Einzeltraining im Freien
– 1 –
An den Hessischen Staatsminister des Inneres und für Sport
Herrn Peter Beuth
Herrn Sportdezernent der Stadt Frankfurt
Markus Frank
Per Mail
Bankverbindung: Volksbank Griesheim (NL Frankfurter Volksbank eG), IBAN: DE93 5019 0000 0000 4819 04, BIC: FFVBDEFF
Ordentlicher Vorstand: G. Gottschalk (1. Vorsitzende), E. Veit (2. Vorsitzende), S. Oster (Kassenwartin)
A. Henrich (Sportwart), S. Merle (Jugendwartin), J. Kalveram (Schriftwart)
Vereinsregister: Frankfurt am Main, VR 6474
Finanzamt / StNr.: Frankfurt/Main V, StNr 47 250 55054
aufnehmen dürfen. Die 2 m Abstandsregelung ist ja gerade beim Tennis im Gegensatz zu Mannschaftssportarten sehr viel leichter gegeben. Die Umkleide- und Duschräume müssen dabei nicht zwingend genutzt werden.
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, Ihre Zustimmung dazu zu geben und mir mitzuteilen, unter welchen Bedingungen die Aufnahme des Trainings möglich sein wird. Die Gesundheit unserer Mitglieder steht dabei immer an erster Stelle. Ich möchte nochmals betonen, dass es den Vereinsmitgliedern nicht darum geht, jetzt unbedingt Tennis spielen zu wollen, sondern dass unseren Trainern die einzige Einnahmequelle nicht länger genommen wird.
Ich habe den Tennisverband Frankfurt dieses Schreiben ebenfalls zukommen lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Gottschalk
1. Vorsitzende

Rund 472 000 Euro vom lsbh für die Sportförderung (08.04.2020, 15:00 Uhr)

Mittwoch, 08. April 2020, Frankfurter Neue Presse / Sport

Frankfurt – „Wir lassen euch nicht allein“: Diese Botschaft sendet der Landessportbund Hessen (lsb h) in der aktuellen Coronakrise an die rund 7600 hessischen Sportvereine. In einer extra anberaumten virtuellen Sitzung hat das lsb h-Präsidium nun eine Sportförderung in Höhe von 472 000 Euro bewilligt. Mit ihr werden Baumaßnahmen sowie die Anschaffung langlebiger Sportgeräte von Vereinen bezuschusst.
„Der ruhende Sportbetrieb bringt viele unserer Vereine auch in finanzielle Not. Gerade diejenigen, die vor Kurzem viel investiert haben, um sich neue Sportgeräte anzuschaffen oder ihre Vereinsanlagen zu erneuern, trifft es besonders hart. Dem Präsidium des Landessportbundes Hessen ist es deshalb ein besonderes Anliegen, die Zuschüsse aus dem Vereinsförderungsfonds möglichst schnell auszuschütten. Dies wird in den kommenden Tagen erfolgen“, verspricht Landessportbund-Präsident Dr. Rolf Müller in einer Mitteilung des lsb h. Dies betrifft alle bewilligten Anträge, die im dritten Quartal 2019 gestellt wurden.
Soforthilfeprogramm steht in Aussicht
Darüber hinaus setzt sich der Landessportbund Hessen auch an anderer Stelle für seine Vereine ein: So befindet er sich in intensiven Gesprächen mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Dieses hat nun ein Soforthilfeprogramm für gemeinnützige Sportvereine in Ergänzung des Bund-Länder-Programms für Kleinbetriebe in Aussicht gestellt.
Auf seiner Webseite (www.landessportbundhessen.de) beantwortet der lsb h unterdessen die drängendsten Fragen der hessischen Sportvereine, Sportkreise und Verbände. „Die Seite wird ständig aktualisiert und ergänzt“, erklärt Müller und verweist insbesondere auf die vielen rechtlichen Fragen, auf die sein Präsidiumskollege, Rechtsanwalt Dr. Frank Weller, dort Antwort gibt. „Wir stehen in diesen Zeiten solidarisch an der Seite unserer Vereine. Ihre Handlungsfähigkeit aufrechtzuerhalten, ist unser höchstes Ziel“, so Müller.
Die gleiche Solidarität wünscht er sich auch von den rund 2,1 Millionen Mitgliedern in den Sportvereinen in diesem Bundesland. „Ich appelliere an jeden einzelnen: Bleiben Sie Ihrem Verein auch in der Krise treu. Treten Sie nicht aus, sondern würdigen Sie mit Ihrem Verbleib das große ehrenamtliche Engagement, von dem jeder Einzelne von uns jahrelang profitiert hat. Solidarität, Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit haben den Sport großgemacht. Diese Werte sollten wir gerade in einer Krisensituation wie dieser weiter leben“, bittet der lsb h-Präsident eindringlich.
Zuschüsse für Sanierungen
Die nun beschlossene Sportförderung in Höhe von fast einer halben Million Euro stammt aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes Hessen, über den Vereine bei der Durchführung des Sportbetriebes und der Gestaltung ihrer Vereinsarbeit unterstützt werden. Mit knapp 305 000 Euro wurden diesmal die Baumaßnahmen von 79 Vereinen bezuschusst.
So konnten beispielsweise dringend nötige Dachsanierungen, Sanierungen der Vereinsanlagen und Vereinsheime, neue Sanitärausstattungen und die Umrüstung von Flutlichtanlagen auf energiesparende LED-Technik mit bis zu 25 Prozent der Gesamtkosten unterstützt werden, wobei auch die Eigenleistung von Mitgliedern mit einberechnet wird.
114 Vereine erhalten durch die aktuelle Bewilligung Zuschüsse (maximal 50 Prozent) für langlebige Sportgeräte, etwa für Tore oder Tischtennistische. Insgesamt stellte der Landessportbund dafür Mittel in Höhe von rund 167 000 Euro zur Verfügung. Zudem wurde die Anschaffung von Zusatzgeräten mit zehn Prozent bezuschusst. Darunter fallen etwa Rasenmäher, Wurf- und Ballmaschinen und Zeitmessgeräte.red

 
Neuste Info vom HTV-Präsidium (08.04.2020, 11:00 Uhr)
Kai Burkhardt
Hallo zusammen,
erstmal hoffe ich sehr, dass ihr alle fit und gesund seid. Natürlich schließe ich Eure Familien in die Wünsche explizit mit ein.
Ich möchte Euch ein paar Infos geben zur aktuellen Arbeitsweise und der weiteren Planung.
1.) Präsidiumsbeschlüsse im Umlaufverfahren
Da auch wir sechs Präsidiumsmitglieder zurzeit nicht persönlich tagen können, sind wir gezwungen, uns auf Videokonferenzen, Telefonate und Emails zu verlegen. Entscheidungen werden im Umlaufverfahren getroffen. Allein im März haben wir dreizehn Beschlüsse auf diese Weise gefasst. Unter anderem das Aussetzen des Trainingsbetriebs und aller HTV-Veranstaltungen, den Umgang mit der Situation der Unterauslastung im Hauptamt, die Absage der Hessischen Meisterschaften bei den Aktiven und den Altersklassen.
Wir haben die Entscheidungen in Tableaus dokumentiert und werden diese in dieser Form, analog zu den Protokollen der Sitzungen, an die Bezirksvorsitzenden zur Info weitergeben.
2.) ARGE Corona
Wir haben gleich zu Beginn der Krise eine ARGE eingerichtet, die zweimal pro Woche telefonisch tagt und bespricht, welche Anfragen, Unterstützungsgesuche, Probleme zu beantworten oder zu lösen sind. Hierdurch können Entscheidungen des Präsidiums vorbereitet werden, vielfach kann die ARGE aber auch eigenständig agieren. Teilnehmer sind: Michi Otto, Thomas Kilbert, Jörg Barthel, Jan Duut und meine Wenigkeit.
3.) Die Krise als Chance
Wir haben beim DTB angeregt, dass eine Projektgruppe aufgesetzt wird, die ein Konzept erarbeiten soll für eine Kampagne, die in Krisenzeiten Impulse für die Mitgliedergewinnung leisten soll. Tennis hat hier evtl. einige Chancen, die andere Sportarten nicht haben. Michi Otto ist zum Sprecher dieser Projektgruppe ernannt worden.
4.) Planung Medenrunde
Aktuell gehen wir im Präsidium noch optimistisch in die Zukunft. Wir hoffen, dass wir die Medenrunde spielen können. Hierfür hat unser Hauptamt verschiedene Spielpläne erarbeitet. Unser Wunsch ist, nach dem 9. Juni loslegen zu können. Unter welchen Einschränkungen bzw. Regeleinhaltungen dies dann möglich wird, ist noch nicht klar. Wir haben der Medenrunde die Priorität eins gegeben und deswegen die Hessischen Meisterschaften bei den Aktiven und in den Altersklasse abgesagt. Wir empfehlen die Absagen auch für alle Bezirks- und Kreismeisterschaften. Wir werden sicher alle verbleibenden Wochenenden für die Punktspiele benötigen. Vielfach wird diskutiert, die diesjährige Medenrunde ohne Auf- und Abstiege zu spielen. Dies ist aber noch nicht entschieden. Derartige Entscheidungen werden in die gesamte Landschaft an Mannschaftsspielen einzubetten sein (DTB, Regionalligen, andere Landesverbände).
Vermutlich werden wir im Zeitraum nach Ostern bis Ende April etwas klarer sehen.
5.) Laufende Projekte
An einigen Projekten arbeiten wir mit Hochdruck weiter, beispielsweise am Jugendförderkonzept mit dem Ziel, beim LSB-H eine höhere finanzielle Förderung ab 2021 zu bekommen.
6.) Strategie-Workshop
Sollte es irgendwann wieder möglich sein, Tagungen mit rund 30 Personen abzuhalten, werden wir prüfen, ob wir den Strategie-Workshop nachholen. Es gibt viele interessante Themen, die auch mit Blick auf die Weiterentwicklung des Verbands zu diskutieren sind. Zudem hat Covid-19 einen potenziell großen Einfluss auf unsere Einnahmen und Ausgaben und den operativen Betrieb des HTV. All dies sollte auf einem solchen Workshop behandelt werden.
Bitte bleibt alle gesund!
Viele Grüße, auch im Namen des gesamten Präsidiums!
Kai
 
 
#wirhelfentennis (06.04.2020, 00:40 Uhr) 
Michael Otto
3. April um 14:28
Warum dürfen wir nicht spielen? +++ Tennis ist kein Kontaktsport und der Mindestabstand wird eingehalten +++ Unsere Plätze sind bespielbar und das Wetter ist gut +++ Wir spielen mit Personen aus dem eigenen Haushalt +++ Wir trainieren alleine an der Tenniswand auf der Anlage des Vereins…
😪 Wir können nur zu gut verstehen, warum euch angesichts der erzwungenen Tennispause das Herz blutet. ABER: Das Betreten von Sportanlagen zum Ausüben eines Sportes ist derzeit grundsätzlich nicht erlaubt. Diese Anordnung der Behörden sticht alle anderen Argumente aus, da ist nichts zu machen. Beim Joggen hingegen betretet ihr keine Sportanlage, daher ist es gestattet. So schwer es uns allen auch fällt, das zu akzeptieren: Wir müssen jetzt einfach Geduld haben und hoffen, dass sich die Situation bald verbessert. Bis dahin haltet euch zuhause oder beim Laufen fit – und bleibt eurem Verein treu!
Mehr Fragen und Antworten gibt es unter wirhelfentennis.de
#wirhelfentennis #deutschlandspielttennis #tennisfamilie #zusammendurchdiekrise
 
 
MyBigPoint stellt eine neue Informationsplattform des DTB (01.04.2020)
 
Die Corona-Krise hat tiefgreifende Auswirkungen auf den organisierten Tennissport. Vereine, Trainer und Spieler haben nun viele Fragen. Der Deutsche Tennis Bund hat daher kurzentschlossen mit „wirhelfentennis.de“ eine neue Informationsplattform geschaffen. Hier werden die betroffenen Zielgruppen unterstützt, Vorschläge zur Bewältigung der Krisenzeit gemacht und der Zugang zu bestehenden Hilfsangeboten aufgezeigt. „Müssen wir unseren Mitgliedern nun deren Beiträge zurückzahlen?“, „Welche finanziellen Hilfen bekomme ich als Freiberufler?“ oder „Wann geht die Punktspielsaison los und wie halte ich mich solange fit?“ Durch die Verbreitung des Coronavirus und dem damit verbundenen Stillstand des gesamten Sportbetriebs haben sich für Vereine, Trainer und Tennisspieler viele neue Fragestellungen ergeben. Mit der Onlineplattform „wirhelfentennis.de“ will der Deutsche Tennis Bund diesen Zielgruppen eine Anlaufstelle mit Informationen, Hilfestellungen und Anregungen für den Umgang mit der ungewohnten und schwierigen Situation geben.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf:
 

Neuer Artikel in der FNP vom 31.03.2020 (11:00 Uhr)

Siehe „Wir müssen vorbereitet sein“

Verlängerung Meldefrist U8/U9 auf 30.04.2020 (26.03.2020, 14:00 Uhr)

Liebe Jugendwartinnen und Jugendwarte,
liebe Vorsitzende,

aufgrund der derzeitigen Situation und den damit verbundenen erschwerten Planungen für Vereine, auch in Bezug auf die Mannschaftsmeldung für den U8/U9-Wettbwerb, hat der HTV entschieden, die Meldefrist für diesen Wettbewerb bis zum 30.04. zu verlängern.

Wir sind zurzeit in der Überarbeitung der Spielpläne für die Team Tennis Bewerbe in allen Altersklassen. Die Medenrunde wird nicht vor dem 7.6.2020 starten gemäß Beschluss des Präsidiums des HTV. Der DTB hat bundesweit beschlossen, keine Ergebnisse für LK und DTB Rangliste vom 16.03. bis zum 7.6.2020 zu werten.

Die Vereine, Kinder und Eltern haben durch die verlängerte Meldefrist die Möglichkeit, die weiteren Entwicklungen in der Corona Krise in Ruhe zu beobachten und somit möglichst flexibel die Mannschaftsmeldung zu planen.

Mit besten Grüßen

Dirk Hordorff
HTV Vizepräsident Jugend

in Kopie:
Bezirks- und Kreisvorsitzende
Bezirks- und Kreisjugendwarte
Bezirks- und Kreisspielleiter Jugend
HTV-Präsidium

Aktueller Stand und wie geht es weiter? (25.03.2020, 12:30 Uhr)
Bisher haben wir die verschiedenen Informationen vom HTV und dem DTB gesammelt, welche zu Einzelthemen Stellung bezogen haben und auf unserer Homepage veröffentlicht.
Nun können wir auf die DTB-Homepage verweisen.
Der DTB hat auf seiner Homepage dtb-tennis.de umfangreiche Informationen zu Terminen, Aktionen und Hilfestellungen für Vereine, Trainer und Mitglieder veröffentlicht und wird diese auch fortschreiben.
Das HTV-Präsidium hat für den Spielbetrieb und die Terminierung entsprechend der HTV-Satzung den Sportausschuss beauftragt Vorschläge auszuarbeiten. Hierzu wurde eine Task-Force gegründet, welche sich bis Mitte April mit dem Regionalverband und dem DTB abstimmen wird. Vorher kann zum Spielbetrieb nichts konkretes gesagt werden.

Sollten weiterhin zu Punkten Fragen bestehen, welche unten nicht aufgeführt sind, bitten wir erst auf der DTB- oder HTV-Homepage nach zu sehen.

Instandsetzung der Tennis-Plätze/HTV-Mitteilung (25.03.2020, 12:25 Uhr)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie über die aktuelle Lage zum Thema Instandsetzung der Tennisplätze informieren. Der neuesten Verordnung der Landesregierung zu Folge sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen untersagt. Eine Instandsetzung der Platzanlagen in Form von Arbeitseinsätzen durch Vereinsmitglieder ist gemäß dieser Verordnung daher nicht durchführbar. Grundsätzliche Empfehlung ist, hier mit den zuständigen Behörden vor Ort Kontakt aufzunehmen und zu prüfen, ob für diese Tätigkeit, die mit großem Abstand zueinander und auch mit beschränkter Personenzahl durchgeführt werden würden, eine entsprechende Erlaubnis ausgesprochen werden könnte.

Eine Instandsetzung und Pflege der Platzanlage durch den Platzwart oder einer Fachfirma ist weiterhin möglich.

Mit sportlichen Grüßen
Hessischer Tennis-Verband

Nur gemeinsam sind wir stark!!! HTV-Mitteilung (25.03.2020, 10:00 Uhr)

Liebe Tennisfreunde, liebe Mitglieder,

die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist außergewöhnlich. Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie die Corona-Pandemie derzeit nötig macht, hat wohl keiner von uns je erlebt oder gar für möglich gehalten. Die physischen sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, fällt schwer – gerade uns als „Vereinsmenschen“. Doch wir schließen uns den Worten unserer Bundeskanzlerin an: Die Situation ist ernst. Und es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen von uns an.

Deshalb wenden wir uns heute mit diesem Appell an die große hessische Tennisfamilie mit ihren über 120.000 Mitgliedern: Leben Sie die Werte des Sports, auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Zeigen Sie sich solidarisch und beweisen Sie die Art von Teamgeist, die gerade nötig ist. Im Namen des Verbandes bitten wir Sie daher: Vermeiden Sie physische Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der organisierte Tennissport gehört zu den größten Personenvereinigungen in unserem Bundesland. Wenn jedes Mitglied eines hessischen Tennisverseins als Vorbild vorangeht, sind wir im Kampf gegen den Virus einen großen Schritt weiter. Dann wird der Sport auch in dieser Krise seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten bitten wir Sie aber auch um Solidarität gegenüber Ihren Vereinen, den Trainerinnen und Trainern sowie den Hallenbetreibern. Denn auch sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Auch wenn der Sportbetrieb eingestellt ist, müssen die Vereine und Hallenbetreiber weiterhin für Miete oder Unterhalt ihrer Sportstätten aufkommen. Selbständige Trainerinnen und Trainer müssen um Ihre Existenz bangen. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dass wir unsere Tennisgemeinde unterstützen, anstatt vorschnell auszutreten oder anteilige Rückforderungen zu stellen. Denken Sie dabei gerne an die vielen Tausend Ehrenamtliche, die – häufig seit Jahren oder Jahrzehnten – ihre Tatkraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Wie groß die Einbußen für die insgesamt rund 7.600 Sportvereine in ganz Hessen sein werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Sicher ist: Es geht um einen Millionenbetrag als Soforthilfe. Der Landessportbund Hessen ist deshalb bereits im Gespräch mit dem hessischen Innenministerium, um Möglichkeiten der finanziellen Hilfe für das Sportland Hessen zu klären.

Seien Sie versichert, dass sich der Hessische Tennis-Verband auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten für die Interessen seiner Vereine, Bezirke und Kreise einsetzt, wir im Rahmen der gesetzlichen Einschränkungen für unsere Vereine ansprechbar bleiben und flexible Lösungen entwickeln.

Es gibt gerade Wichtigeres als den Sport. Aber wir können dazu beitragen, diese außergewöhnliche Situation zu meistern. Zeigen wir deshalb, was uns der Sport gelehrt hat: Fairness, Solidarität und Teamgeist!

Ihr
Hessischer Tennis-Verband e.V

„Deutschland spielt Tennis“ wird verlängert (24.03.2020, 18:30 Uhr)

Hier der Link zur DTB-Homepage:

https://www.dtb-tennis.de/Initiativen-und-Projekte/News/Deutschland-spielt-Tennis-wird-verlaengert?fbclid=IwAR0ugJYJjmk4rJnkIRVl8cEsZPM-RccpKeVlHX9W1YIMrDsK6VISCI74Z_8

TBF-Bezirksmeisterschaften der Aktiven und Altersklassen sind abgesagt (24.03.2020, 17:00 Uhr)

Der Termin für die TBF-Jugend-Bezirksmeisterschaft ab 11.6.2020 besteht weiterhin.

DTB beschließt weitere Maßnahmen zur Coronakrise-Dirk Hordorff (24.03.2020, 17:50 Uhr)

Wie alle anderen Lebens- und Arbeitsbereiche ist auch die deutsche Tennislandschaft massiv von den Auswirkungen der Corona-Krise beeinträchtigt. Das Präsidium des Deutschen Tennis Bundes (DTB) hat auf die aktuellen Entwicklungen mit folgenden Maßnahmen reagiert, wobei die Gesundheit aller am Tennissport beteiligten Personen bei allen Entscheidungen oberste Priorität genießt.
Ranglisten- und LK-Turniere
Die gesamte Turnierlandschaft im DTB (International, National sowie alle Ranglisten- und LK-Turniere) wird bis zum 7. Juni 2020 abgesagt. Alle bis zu diesem Datum erzielten Ergebnisse werden weder für die DTB-Rangliste noch für die LK gewertet. (r.b.Korrektur  Rücksprache beim HTV: Die LK-Berechnung ist seit dem 16.03. bis 07.06.2020 ausgesetzt. Alle Punkte davor bleiben selbstverständlich erhalten).Dies betrifft alle Altersklassen, Rollstuhltennis, Beach Tennis und Paddel. Diese Vorgehensweise ist analog der Absage aller Turniere durch die Tennis-Weltverbände ITF, WTA, ATP und Tennis Europe.
Mannschaftswettspielbetrieb Sommer 2020
Der früheste Termin für Mannschaftsspiele im DTB ist der 8. Juni 2020.
Die 1. und 2. Bundesliga Damen wird komplett für 2020 abgesagt. Daraus folgert, dass es keine Auf – bzw. Absteiger in der 1. und 2. Damen-Bundesliga geben wird.
Für die Bundesligen der Herren 30 entfallen die bis zum 7. Juni 2020 angesetzten Spieltage. Es wird in Abstimmung mit den Vereinen noch geklärt, ob es zu einer kompletten Absage oder zur Nachholung der abgesetzten Spieltage kommt.
Den Regionalligen und den Landesverbänden wird empfohlen, keine Medenspiele bzw. Punktspiele vor dem 8. Juni 2020 vorzusehen.
Große Spiele und Meisterschaften
Die großen Spiele der Landesverbände werden für alle Altersklassen für das Jahr 2020 abgesagt. Dieses betrifft alles Altersklassen, Rollstuhltennis, Beach Tennis und Paddel.
Die Deutschen Jugendmeisterschaften Sommer 2020 in Ludwigshafen sind für den geplanten Termin (4.-7. Juni) abgesagt. Ein Termin im Spätsommer wird geprüft.
weiteres Vorgehen.
Der DTB wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Regierungsstellen die Lage betreffend COVID-19 im Auge behalten und je nach Lage weitere Beschlüsse fassen. Der DTB wird darüber rechtzeitig die Landesverbände, die Regionalligen und die Öffentlichkeit informieren.
Weitere Informationen können Sie u.a. auf folgenden Webseiten erhalten:
DOSB: www.dosb.de
DTB: www.dtb-tennis.de
Landesverbände: www.dtb-tennis.de/Verband/Landesverbaende
Landessportbünde: www.dosb.de/ueber…/mitgliedsorganisationen/landessportbuende
sowie auf den Seiten der Landesregierungen.
Der DTB behält sich vor, aufgrund aktueller Entwicklung der Corona-Krise Entscheidungen anzupassen oder zu ändern.

Info zu Ranglisten- und LK-Turnieren (23.03.2020, 22:30 Uhr)

Verteiler: Turnierveranstalter
Kopie: Geschäftsstelle HTV, Jugendausschuss HTV, Präsidium HTV, erweiterter Sportausschuss HTV, Kreisjugendwarte, Kreissportwarte

Sehr geehrte Damen und Herren,
gemäß Rundschreiben des DTB vom 23.03.2020 übermitteln wir Ihnen folgende Information zur Lage der Turnierlandschaft.
Die gesamte Turnierlandschaft im DTB (International, National sowie alle Ranglisten- und LK-Turniere) wird bis zum 7. Juni 2020 abgesagt. Alle bis zu diesem Datum erzielten Ergebnisse werden weder für die DTB-Rangliste noch für die LK gewertet. Dies betrifft alle Altersklassen, Rollstuhltennis, Beach Tennis und Paddel. Diese Vorgehensweise ist analog der Absage aller Turniere durch die Tennis-Weltverbände ITF, WTA, ATP und Tennis Europe.

Bereits genehmigte und veröffentlichte Turniere sagen Sie bitte wie unten beschrieben über die Turniersoftware ab.
Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Mit sportlichen Grüßen
René Schäfer
Sport und Turniere

Info zum Grundschulcup 2020 (23.03.2020, 22:25 Uhr)

An:
Vereinsfunktionäre der Hessischen Tennis Vereine
Liebe Vereinsfunktionäre, liebe Verantwortlichen und Organisatoren des Grundschul-Cups,
wir möchten Sie mit diesem Schreiben auf den neuesten Stand in Sachen Grundschul-Cup bringen.
Aufgrund der aktuellen Lage hat der hessische Kultusminister Prof. Dr. Lorz in seinem Schreiben vom 13. März 2020 darauf hingewiesen, dass alle Unterrichtsgänge und außerunterrichtlichen Veranstaltungen abzusagen sind.
Für uns bedeutet das auch, dass alle schulsportlichen Wettbewerbe in dem aktuellen Schuljahr 2019/2020 abgesagt werden müssen.
Wir bedauern dies natürlich zutiefst, sind uns aber gleichzeitig bewusst, dass diese drastischen Schritte seitens der Bundes- bzw. Landesregierung notwendig sind, um die aktuelle Lage bestmöglich zu bewältigen.
Wir sind uns bewusst, welch wichtiger Bestandteil der Grundschul-Cup für Sie und ihre Vereine ist. Wir werden alles Mögliche versuchen, die Wettbewerbe noch im Kalenderjahr 2020 zu ermöglichen.
In der Zwischenzeit bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir werden Sie bei neuer Nachrichtenlage auf dem Laufenden halten.
Sie können auch weiterhin auf die Unterstützung seitens des HTV zählen. T-Shirts, Urkunden und Medaillen werden dann zu gegebener Zeit an Sie verschickt, damit Sie für die Durchführung der Wettbewerbe wie gewohnt bestens ausgerüstet sind.
Bei allen Fragen, die Sie in der Zwischenzeit haben, zögern Sie nicht uns zu schreiben.
joerg.barthel@htv-tennis.de
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
Mit sportlichen Grüßen
Dirk Hordorff Gudrun Schefski-Heidelberg
HTV Vizepräsident Jugend und Schultennis HTV Referentin Schultennis
Hessischer Tennis-Verband e.V.
Jörg Barthel
Geschäftsstelle
Tel.: 069-984032-33
Fax: 069- 984032-20
E-Mail: joerg.barthel@htv-tennis.de
Internet: www.htv-tennis.de
Auf der Rosenhöhe 68
D-63069 Offenbach
23. März 2020

Wichtige  Link zu Mitteilungen der Bundesregierung  und Tagesspiegel
(21.03.2020, 17:00 Uhr)

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/karte-sars-cov-2-in-deutschland-landkreise/

Neue HTV-Mitteilung an alle HTV-Vereine (19.03.2020, 20:00 Uhr)

Aussage zum Spielbetrieb 2020:

Was den Medenspielbetrieb und dessen Durchführung angeht, so können wir Stand heute keine verbindlichen Aussagen treffen. Dies ist von so vielen Faktoren abhängig und aktuell einfach nicht vorhersehbar. Wir haben zu dem Thema allerdings eine Task-Force gebildet, die sich mich dem Thema Medenrunde auseinander setzt. Dabei prüfen wir aktuell auch die diversen Möglichkeiten der Verschiebung in den Sommer. Sobald wir hier weiter sind und die Entwicklung besser abschätzen können, werden wir Sie natürlich sofort informieren.

Ein interessanter Artikel in der FNP (19.03.2020, 12:00 Uhr)
Hier der Artikel:

   

Hier der Link zur aufgeführten Web-Seite: https://staythefuckhome.com/de/

 

Weitere HTV-Informationen (18.03.2020, 21:45 Uhr)

Liebe Bezirksvorsitzenden,
Liebe Bezirkspressewarte,

wir alle sind gegenwärtig in einer Situation, die wir bislang in unserem Leben und Arbeiten so noch nicht erlebt haben. Wir stehen damit auch vor völlig neuen und sehr gegenwärtigen Herausforderungen.

Die euch die Ausbreitung des COVID-19-Erregers aktuell ausgelöste „Corona-Krise“ beeinträchtige in Europa flächendeckend und in erheblicher Weise das gesamte öffentliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben. Nicht nur der Freizeit, Amateur- und Profi-Sport ist in bisher ungekanntem Ausmaß von den Auswirkungen der Krise betroffen. Dies gilbt in Anbetracht der vielschichtigen faktischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten für die Vereine, Turnierveranstalter, Kreise, Bezirke und den Hessischen Tennis-Verband.

Die Auswirkungen der Krise sind zum aktuellen Zeitpunkt weder in der Dauer noch in ihrem Ausmaß vorherzusagen und führen zu einer erheblichen Verunsicherung in der Bevölkerung, nicht nur hinsichtlich des tatsächlichen medizinischen Sachstands, sonder insbesondere hinsichtlich der persönlichen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen für jeden einzelnen. Zahlreiche gravierende Einschnitte sind damit verbunden.

Auch wenn natürlich in der Gesamtheit sehr große gesellschaftliche Aufgaben, die weitaus bedeutender sind als die einzelnen Herausforderungen des Tennissports, zu meistern sind, so ist es als Präsidium des Hessischen Tennis-Verbandes unsere Aufgabe, die Existenz des Verbandes, der Bezirke, Kreise und unserer Vereine sowie die damit verbundenen Arbeitsplätze sicher zu stellen.

Seid versichert, dass wir alles in unseren Möglichkeit liegende tun, um aktiv zu unterstützen und zu helfen.

Damit diese große Aufgabe koordiniert abläuft haben wir im folgenden Informationen zum aktuellen Thema zusammen getragen. Diese können sehr gerne auf den Homepages der Bezirke und Kreise geteilt werden. Es wird in Kürze auch ein aktueller Newsletter zu dem Thema an alle Vereine verschickt werden.

Wichtige Informationen auf unsere Homepage:

– Einstellung Turnierbetrieb
https://www.htv-tennis.de/einstellung-turnierbetrieb.php

– Gesammelte Maßnahmen und Empfehlungen des HTV zur Corona-Krise sowie Links zu Informationen des LSBH, des DTB und des DOSB
https://www.htv-tennis.de/eilemeldung.php

Wichtige Information zur Schliessung der Sportanlagen inkl. Tennisanlagen
Ein Verstoß gegen die neuste Verordnung der Hessischen Landesregierung kann gemäß § 75 Satz 1 Ziff. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden. Wir bitten die Vereine und Spielerinnen und Spieler daher ausdrücklich der Verordnung Folge zu leisten und von leichtfertigen Entscheidungen abzusehen.

– Deutschland spielt Tennis
Aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die Sportlandschaft hat der Deutsche Tennis Bund beschlossen, den Aktionszeitraum zu „Deutschland spielt Tennis“ über den 17. Mai hinaus bis Ende der Sommersaison (mindestens bis 30. September 2020) zu verlängern. Der Aktionszeitraum bezieht sich nun nicht mehr ausschließlich auf die Eröffnung der Sommersaison, sondern kann auch als Sommerfest, Saisonabschluss, etc. durchgeführt werden. Am morgigen Donnerstag werden die Vereine per Newsletter, E-Mail und Social Media.über die Anpassungen informiert.

FAQ – Wichtige Fragen
Zusätzlich hier eine Zusammenstellung von aktuell häufig gestellten Fragen von Vereinsvorständen. Bitte beachten Sie, dass sich die Informationen aktualisieren können:

1.) Umgang mit Mitgliederversammlungen
LSBH – https://www.landessportbund-hessen.de/fileadmin/media/Servicebereich/Mitgliederversammlung_und_Corona.pdf
Land Hessen – https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/verbot-von-veranstaltungen-mit-mehr-als-100-teilnehmern

2.) Handlungsempfehlungen für wirtschaftliche Risiken
DOSBH – https://cdn.dosb.de/user_upload/Olympische_Spiele/Tokio_2020/Corona/DOSB_Handlungsempfehlungen_Wirtschaftliche_Risiken.pdf

3.) Coronahilfen für Unternehmen
Bund – https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html
Bund – https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html
Land Hessen – https://wirtschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/coronahilfen-fuer-unternehmen
Land Hessen – https://www.wibank.de/wibank/corona

4.) Wirtschaftliche Auswirkungen durch Corona
Bund – https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/milliardenhilfen-wegen-corono-1730386
Land Hessen – https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

5.) Bundesagentur für Arbeit
– Übersicht Kurzarbeitergeld: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld
– Beantragung Kurzarbeitergeld: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

Wir hoffen Ihnen/Euch so weiter helfen zu können. Die Informationen werden auf unserer Homepage regelmäßig aktualisiert. Was den Medenspielbetrieb und dessen Durchführung angeht, so können wir Stand heute keine verbindlichen Aussagen treffen. Dies ist von so vielen Faktoren abhängig und aktuell einfach nicht vorhersehbar.

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen
Euer HTV Präsidiumsteam

Link zu HTV-Maßnahmen und Empfehlungen (18.03.2020, 18:30 Uhr) 

https://www.htv-tennis.de/eilemeldung.php

Eine Idee, dem CORONA-Virus beim Tennissport die Stirn zu bieten!!! (18.03.2020, 17:45 Uhr)

Sehr geehrte Damen und Herren,
als 1. Vorsitzender des ESV Blau-Gold Frankfurt e.V., der unter anderem eine Tennisabteilung mit 250 Mitgliedern hat, möchte ich Ihnen einen Vorschlag zum Umgang mit der unmittelbar bevorstehenden Freiluftsaison unterbreiten. Die derzeitigen Vorgaben der Kommunen, die die Schließung von sämtlichen Sportstätten empfehlen, differenzieren leider nicht entsprechend den Eigenschaften der jeweiligen Sportart, sodass zu befürchten ist, dass die Schließung auch von den Tennisanlagen verlangt wird. Nahezu sämtliche Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Infektionsraten noch über viele Wochen/Monate steigen werden, sodass eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der sozialen Kontakte über diesen Zeitraum bestehen bleiben wird.
Ich bitte Sie deswegen, den beigefügten Verhaltenskodex zum Social Distanced Tennis zu prüfen. Vieles wird Ihnen absurd vorkommen und wahrscheinlich werden wir in einigen Monaten darüber lachen. In der derzeitigen Situation könnte die Befolgung der Regeln das Infektionsrisiko soweit minimieren, dass eine Ausübung der Sportart Tennis im Freien eventuell zu verantworten wäre. Der Kodex könnte, sofern er Ihre Zustimmung findet, eine Verhandlungsgrundlage gegenüber den Sport- bzw. Gesundheitsämtern sein.

Mit sportlichen Grüßen
Steffen Kleebach
(1.Vorsitzender ESV Blau-Gold Frankfurt e.V.)

Hier der Vorschlag:

Folgende Anfragen laufen:  (18.03.2020, 08:50 Uhr)

  1. Beim Sportamt: Kann über den Tennisball das Virus übertragen werden?
    Rücksprache mit dem Sportamt 19.03.2020, 13:00 Uhr): Hier gibt es noch keine Untersuchung. Es liegen wichtigere Dinge vor. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass das hochaggressive Virus hier aktiv sein kann.
  2. Beim HTV: Vorschlag, ob der Mannschaftswettbewerb 2020 stattfindet, wird frühestens in der Woche vor Ostern entschieden. Hier wollen wir auch die Entscheidungen auf Bundes- und Europa-Ebene abwarten. Vereine, welche wegen der Corona-Pandemie ihre Plätze bis zum geplanten Spieltermin nicht fertig bekommen, möchten dies bitte dem HTV melden.
    HTV-Antwort: (18.03.2020, 21:00 Uhr)
    Bezüglich des Sommer-Mannschafts-Wettspielbetriebs erfolgt aktuell keine Absage. Etwaige Entscheidungen werden nach Abwägung der weiteren Entwicklungen bis Mitte April getroffen

Welcher Verein folgt der Empfehlung des Sportamts, seine Anlage zu schließen? (17.03.2020, 11:15 Uhr)

Ich bitte dies auf der eigenen Homepage zu veröffentlichen. Ich bekomme weiterhin Anrufe, dann kann ich darauf verweisen.

Gruß

Reimund Bucher

TBF-Kader-Training (17.03.2020, 08:.30 Uhr)

Der gesamte Trainingsbetrieb des TBF ist bis auf weiteres wegen des Corona-Virus eingestellt.

Pressemitteilung der Stadt Frankfurt (16.03.202, 17.10 Uhr)

STADT
FRANKFURT AM MAIN MARKUS FRANK
STADTRAT
DEZERNENT FÜR WIRTSCHAFT, SPORT,
SICHERHEIT UND FEUERWEHR
Bethmannstraße 3, 60311 Frankfurt am Main,
Telefon (069) 212-3 31 05 / 3 5478,
Telefax (069) 212-3 79 44
Frankfurt am Main, 16.3.2020
Pressemitteilung
Mit Verfügung vom 13.3.2020 hat die Hessische Landesregierung entschieden, Versammlungen mit über 100 Teilnehmenden zu verbieten. Dies dient dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird und schwerwiegende Folgen für gefährdete Personen vermieden wer-den können. In diesem Sinne sind alle Bürgerinnen und Bürger angehalten, soziale Kontakte vorübergehend zu minimieren und auf nicht notwendige Zusammenkünfte derzeit zu verzichten.
Hiervon ist auch der Sport betroffen. Im Normalfall der Gesundheit dienlich, können sportliche Aktivitäten derzeit durch das Zusammentreffen größerer Gruppen von Menschen in räumlicher Nähe zur Ausbreitung des Virus beitragen. Deshalb können städtische Sporträume und -einrichtungen nicht wie gewohnt weiter betrieben und genutzt werden.
Dies bedeutet im Einzelnen:
Die ca. 190 Schulturnhallen sowie die Fabriksporthalle und die Wintersporthalle sind bis auf weiteres geschlossen. Auch die Sporträume der Saalbau GmbH sind nicht nutzbar, da die Saalbau-Häuser geschlossen wurden. Die Turn- und Sportvereine werden informiert, dass dort derzeit kein Sportbetrieb stattfinden kann. Sie werden auch benachrichtigt, wenn der Sportbetrieb wieder möglich ist.
Der Sportpark Preungesheim und das Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt-Kalbach (Leichtathletikhalle, Mehr-zweckhalle und Tennishalle) sind ebenfalls geschlossen.
Alle städtisch betreuten Sportanlagen (Stadion Brentanobad, Sportanlage Hahnstraße, Bockenheim, Dornbusch, Goldstein, Rebstock, Babenhäuser Ldstr. und Nieder-Eschbach) stehen ab sofort nicht mehr für Trainings- und Spielbetrieb sowie für die Nutzung durch die Öffentlichkeit zur Verfügung. Vereine, die städtische Sportanlagen betreuen, sind gehalten, den Sport- und Spielbetrieb einzustellen. Dies gilt auch für jeweils mit nutzende Vereine. Den Vereinen mit eigenen Hallen und Sportstätten wird empfohlen, dieser Regelung ebenfalls zu folgen.
Fraport Arena: Allen Veranstaltern wird mitgeteilt, dass bis auf weiteres dort keine Veranstaltungen stattfinden können. Die dort beheimateten Bundesligisten FRAPORT SKYLINERS und United Volleys haben ihren Spielbetrieb bereits ausgesetzt.
Die Eissporthalle ist ab 17.3.2020 bis auf weiteres geschlossen.
Die Lage entwickelt sich derzeit sehr dynamisch und wird von den Verantwortlichen ständig genauestens beobachtet. Über Änderungen werden unsere Turn- und Sportvereine sowie die Öffentlichkeit zeitnah informiert, u.a. über www.frankfurt.de .
Sportdezernent Markus Frank: „Ich wünsche allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Gesundheit und die Kraft, mit den jetzt befristet notwendigen Einschränkungen möglichst entspannt umzugehen. Gesunde Sportlerinnen und Sportler ermutige ich, die freigewordene Zeit, die derzeit nicht dem geliebten Sport gewidmet werden kann, zur Unterstützung anderer zu nutzen und Gefährdeten und Bedürftigen in ihrem Bekanntenkreis ihre Hilfe anzubieten.“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,  (16.03.2020, 16:30 Uhr)

heute noch soll eine Pressemitteilung vom Sportamt zum Sportbetrieb in Frankfurt auf der Homepage der Stadt Frankfurt veröffentlicht werden. Außerdem sollen auch alle Vereine auf dem Verteiler stehen. Die Vilbeler Vereine sollten sich bei der Stadtverwaltung Bad Vilbel orientieren.
Auf unserer Homepage TBF-Tennis.de werden wir ab sofort, wenn erforderlich auch täglich, alle Neuigkeiten von offiziellen Stellen direkt veröffentlichen und es werden hierzu keine Emails mehr geschrieben. Bitte nehmt Abstand, mich anzurufen. Sollte es dann noch Fragen geben, dann eine SMS, WhatsApp oder Email.
Ob das Virus über den Tennisball verbreitet werden kann, klärt das Sportamt z.Z. mit dem Gesundheitsamt.

Gruß
Reimund Bucher

Info vom 14.03.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

entsprechend dem HTV-Rundschreiben (siehe Anhang) ist das Treffen „TBF/HTV-Runder Tisch“ am 21.04.2020 abgesagt.

Außerdem wird auch beschrieben, welche Entscheidungen das HTV-Präsidium gefällt hat.
Wir haben die anstehenden Hallen J-BZM 2020 ebenfalls abgesagt.
Außerdem habe ich eine Anfrage beim Sportamt gestartet, wie wir uns mit dem Kadertraining zu verhalten haben.
Kadertraining findet in einer kleinen Gruppe von max fünf Personen (inkl. Trainer) statt. Das Kondi-Training findet in der frischen

Luft statt und Partnerübungen sind untersagt.

Die Eltern werden informiert, schon bei geringer Erkältung ihre Kinder/Jugendliche nicht ins Training zu schicken. Außerdem sollten sie darauf achten, dass kein Kontakt zu Personen aus Risikobereichen (Italien, NRW, Bayern, etc.) besteht/bestand.   

Tennis ist kein Sport, wie Fußball, Handball oder Basketball, wo Körperkontakt besteht.

Sobald ich eine Rückmeldung vom Sportamt bekomme, werden wir dies in einer Rundmail informieren und auf unserer Homepage veröffentlichen.

Bitte informieren Sie auch Ihre Mitglieder.

Gruß
Reimund Bucher