Europa Tennis & Squash Park wurde zu MAKKABI Tennis & Squash Park

 

Bild by Rafael Herlich. Auf dem Bild befinden sich von links nach rechts
Boris Schulman, Alon Meyer, Mira Hartmann, Royi Lasowski, Rafael Luwisch

Die Tennisabteilung von Makkabi-Frankfurt hat einen langen Weg hinter sich. Ohne eigene Anlage mussten man sich immer in kommerzielle Tennisplätze einmieten, um spielen und trainieren zu können.
Seit etlichen Jahren wurde in Ginnheim gespielt, auf einer der schönsten Plätze Frankfurts, dem Europa Tennis & Squash Park.
Aber auch hier war Makkabi immer Gast, der sich besonders die begehrten Hallenzeiten mit anderen Vereinen und Spielern teilen musste.
Nach langen Verhandlungen mit dem ehemaligen Betreiber und der Stadt konnte Makkabi-Frankfurt die Anlage mit 5 Außenplätzen, 3 Hallenplätzen, 8 Squashplätzen und einem Restaurant übernehmen.
Am 8.2 fand dann die große Übergabefeier statt, zu der der Präsident von Makkabi-Frankfurt, Alon Meyer, und die Abteilungsleiterin Mira Hartmann über 100 Gäste begrüßen konnten, darunter nicht nur die Tennisspieler, sondern auch Spieler der drei Squash-Vereine, die auf der Anlage ihren Spielort haben sowie Vertreter der Jüdischen Gemeinde. Alle konnten sich von dem neuen Konzept des Restaurants an einem reichhaltigen Buffet mit israelischen Spezialitäten überzeugen.
Es wurde deutlich, dass Makkabi viele kreative Ideen und Visionen hat, mit der neuen Anlage neue Akzente im Tennisbezirk Frankfurt zu setzen.
Makkabi freut sich auf diese spannende Herausforderung und hofft auf eine breit gefächerte und starke Unterstützung.

Anmerkung:

Leider konnte kein Vertreter des Vorstands vom Tennisbezirk Frankfurt e.V. an der abendlichen Feier teilnehmen. Der Vorsitzenden Reimund Bucher hat aber für das am Abend stattfindenden Spaßturnier am Mittag  Preise vorbei gebracht.