Der Vorstand des TBF mit Reimund Bucher, Ralf Volkmann, Madeleine Volkmann sowie Arnulf Zipf Tennis / Training / Coaching zeigen sich stolz mit den erfolgreichen Spielern und Spielerinnnen bei den Siegerehrungen der ersten Hallenbezirksmeisterschaften Damen und Herren in der Geschichte ihres Tennisbezirks. Titelträger, Platzierte und alle weiteren Mitstreiter schlagen somit ein neues, erfreuliches Kapitel in den Annalen des leistungsorientierten Tennissports in Frankfurt auf.

Danke an alle für Euer Vertrauen in das Turnier und Euer Kommen! Recht kurzfristig und über Umwege war es dem Organisationsteam möglich diese Meisterschaften als DTB-Ranglistenturnier auszuschreiben. Vielleicht ist dies der Grund, dass die Anzahl der (fristgerechten!) Meldungen ein wenig unter den Erwartungen zurück blieb. So war das Motto: Klasse statt Masse! Tennis auf hohem Niveau sowohl bei den Damen und den Herren!

Ein Dankeschön gilt dem Gastgeber Tennis-Center Birkenwald mit Hallenmanager Engelbert Zeumer, der auch gerne den Siegerehrungen beiwohnte.

Spannende und zum Teil sehr ausgeglichene Matches sahen wir vor allem in der weiblichen Konkurrenz.. Annika Vrbsky, Neuzugang aus dem TBO – Tennisbezirk Offenbach, und jetzt für Eintracht Frankfurt spielend, zeigte sich nach einer verletzungsgeplagten Sommersaison 2018 in erstklassiger Form. Im Halbfinale setzte sie sich äußerst knapp in einem langen Match mit 7:5, 7:6 gegen die Topgesetzte Maxima Ellenberg, SaFo Frankfurt, durch. Im Endspiel gegen Clara  Kühnle, Regionalligaspielerin von SC Frankfurt 1880 1.Damen Tennis punktete sie vor allem mit ihrer starken Physis und war im 2. Satz einfach die bessere, weil stabilere Spielerin. 7:6 und 6:3 das Endergebnis.Clara Kühnle setzte sich zuvor im Halbfinale gegen Paula Wohlers, SAFO Frankfurt mit klarem Ergebnis durch. Paula Wohlers, überraschte im Viertelfinale mit einem Sieg gegen die an Nr. 2 gesetzte Annika Vetter, Eintracht Frankfurt e.V..

Lehrstunden bei den Herren: Als „Senior“ schlich sich Andre Stenger, Hessenligaspieler TC Bad Vilbel, als Ungesetzter in das Feld der vorwiegend jugendlichen Spieler. Lospech für den Top-Gesetzten Neo Niedner, SAFO Frankfurt, der dann gleich in seinem Auftaktmatch das Nachsehen hatte und Stenger knapp im Matchtiebreak unterlag. Alle weiteren Partien gewann André Stenger, Trainer Alexander Waske Tennis-University und ehemaliger Profispieler soverän. Tim Ostheimer, Frankfurter Tennisclub 1914 Palmengarten e.V. setzte sich als Nr. 2 gesetzt im unteren Feld erfolgreich bis ins Finale durch.

Damen
1. Platz: Annika Vrbsky, Eintracht Frankfurt Tennis
2. Platz: Clara Kühnle, SC 1880 Frankfurt
3. Platz: Maxima Ellenberg, Safo Frankurt
3. Platz: Paula Wohlers, Safo Frankfurt

Herren
1. Platz: André Stenger, TC Bad Vilbel
2. Platz: Tim Ostheimer, Frankfurter TC 1914 Palmengarten
3. Platz: Sven Corbinais, Eintracht Frankfurt Tennis
3. Platz: Dorian Frei, SC 1880 Frankfurt

Nebenrunde Damen:
1. Platz: Meret Wilde, TC Bad Vilbel
2. Platz: Nele Riebell, TC Niddapark