Frankfurter Neue Presse, 08.07.2019, Michael Löffler

In Wunschbesetzung läuft’s

Die Anhänger von Tennis-Regionalligist FTC Palmengarten sorgen in Leingarten für prächtige Stimmung – und die Spieler danken es mit einem Sieg.

Tennis-Regionalliga Der FTC Palmengarten holt wichtige Zähler

Das gelingt ihm auch nicht so oft: Franco Agamenone steuerte im Einzel einen 6:0, 6:0-Erfolg zum Sieg des FTC Palmengarten bei.
Frankfurt. Der TC Palmengarten hat in der Tennis-Regionalliga Südwest mit dem 6:3-Sieg beim SV Leingarten einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Erstmals in der laufenden Runde konnten die Frankfurter mit der Mannschaft antreten, die vor dem Saisonstart vorgesehen war.
Nachdem der Bolivianer Hugo Dellien in Wimbledon und der Argentinier Facundo Bagnis beim Challenger-Turnier in Ludwigshafen ausgeschieden waren, der Inder Sriram Balaji den Deutschen nachträglich doch noch gleichgestellt worden war und der bei der Hessenmeisterschaft verletzte Constantin Schmitz schneller als gedacht genesen ist, bekamen die Zuschauer in dem kleinen schwäbischen Ort Leingarten einen wesentlich stärkeren Widersacher präsentiert als die bisherigen Gegner der Frankfurter. Und da genauso viele FTC-Anhänger auf der Anlage in Leingarten waren wie Einheimische, war auch die Stimmung prächtig.
Der erste Punkt war am schnellsten verteilt: Leingarten trat mit einem Ersatzspieler an Position sechs an, der gegen Franco Agamenone nicht einen einzigen Punkt schaffte. Für das 2:0 des FTC Palmengarten sorgte Bagnis. Doch da mussten die Gäste zunächst zittern. Der Argentinier verletzte sich beim Einschlagen leicht und verspürte Schmerzen in der Seite. Es war sogar fraglich, ob er überhaupt noch würde eingesetzt werden können. Doch er spielte. Mit Schmerzen. Und verlor den ersten Satz in nur zehn Minuten. Doch dann begann das Schmerzmittel zu wirken, der Adrenalinspiegel tat das Übrige. Bagnis kämpfte und erwies sich in der Folge als der bessere Spieler.
Für Leingarten verkürzte Elmar Ejupovic, der unglaublich stark aufschlug und mit seiner krachenden Vorhand den Inder Sriram Balaji dominierte. Oliver Tobisch verlor danach sang- und klanglos gegen den Südhessen Nils Brinkmann. Nachdem er bis Freitag bei einem Turnier gespielt und dort wegen Krämpfen aufgegeben hatte, wirkte er in Leingarten kraftlos. „Es war seine schlechteste Saisonleistung“, meinte Trainer Philipp Marx.
Zwei Asse im Ärmel
Doch die Frankfurter hatten noch zwei Asse im Ärmel. Constantin Schmitz war nach seiner zweiwöchigen Verletzungspause zwar noch nicht hundertprozentig fit, mit seinem variablen Tennis beherrschte er den bis dahin ungeschlagenen Algerier Lamine Ouahab aber sicher. Eine souveräne Vorstellung bot Hugo Dellien. Der Bolivianer fühlt sich auf dem roten Belag am sichersten. Druckvoll, mit der Vorhand den Gegner dominierend, erfüllte der Weltranglisten-83. die in ihn gesetzten Erwartungen.

Zwei schnelle Siege im Doppel machten den Triumph der Frankfurter perfekt. Gewonnen ist damit aber noch nichts. Da auch die beiden anderen hessischen Teams siegten – der TC Bad Homburg und der TVH Rüsselsheim profitierten von der schwächeren Aufstellung ihrer Widersacher -, muss Palmengarten das letzte Match in Sulzbachtal gewinnen. Zuvor kommt am nächsten Samstag Spitzenreiter Waldau Stuttgart nach Frankfurt.
Ergebnisse, Einzel: Stephane Robert/Frankreich – Hugo Dellien/Bolivien 2:6, 3:6, Gregoire Jacq – Facundo Bagnis/Argentinien 6:1, 4:6, 7:10, Lamine Ouahab/Algerien – Constantin Schmitz 3:6, 5:7, Elmar Ejupovic – Sriram Balaji/Indien 6:2, 6:4, Nils Brinkmann – Oliver Tobisch 6:3, 6:1, Renato Jankac/Italien – Franco Agamenone/Argentinien 0:6, 0:6, Doppel: Robert/Brinkmann – Dellien/ Bagnis 4:6, 0:6, Ouahab/Ejupovic – Sriram Balaji/Agamenone 3:6, 6:3, 10:4, Jacq/ Jankac – Schmitz/Niklas Zielen 2:6, 2:6.
Weiter spielten: TK GW Mannheim II – TVH Rüsselsheim 2:7, TC Bad Homburg – DJK Sulzbachtal 9:0, TSC Mainz – TEC Waldau Stuttgart 0:9. – Tabelle: 1. TEC Waldau Stuttgart 33:12 Matches, 10:0 Punkte, 2. TC Bad Homburg 6:4, 30:15, 3. SV Leingarten 6:4, 29:16, 4. TK GW Mannheim II 6:4, 21:24, 5. FTC Palmengarten 4:6, 24:21, 6. DJK Sulzbachtal 4:6, 23:22, 7. TVH Rüsselsheim 4:6, 19:26, 8. TSC Mainz 0:10, 1:44.
Quellenangabe: Frankfurter Neue Presse vom 08.07.2019, Seite 26