„Tennisoffensive Frankfurt“: Neue 2-Platz-Traglufthalle für TC Cassella

Um vor allem junge Mitglieder zu gewinnen, investiert der TC Cassella in eine neue Traglufthalle. Ab Mitte Oktober kann dort voraussichtlich gespielt werden.

Der hessische Wissenschafts- und Kultusminister Boris Rhein überbrachte im Namen von Innenminister Peter Beuth einen Förderbescheid des Landes von über 50 000 Euro. Und auch Sportdezernent Markus Frank (alle CDU) stellte knapp 72 000 Euro städtische Förderung in Aussicht – wenn die Stadtverordneten dem zustimmen.

Frankfurter Neue Presse, 27.07.2018 von Andreas Haupt:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Stadt-und-Land-uebernehmen-knapp-die-Haelfte-der-Baukosten-des-TC-Cassella;art675,3057608

Dach für den Tennisplatz Stadt und Land übernehmen knapp die Hälfte der Baukosten des TC Cassella

.

Markus Frank (von links), Boris Rhein und Hans-Joachim Flierl auf der Baustelle für die neue Traglufthalle.

Foto: Rainer Rueffer– FRANKFURT AM MA Markus Frank (von links), Boris Rhein und Hans-Joachim Flierl auf der Baustelle für die neue Traglufthalle.

Die Arbeiten an der Drainage, die rings um die beiden Tennisplätze entsteht, haben bereits begonnen, bis Mitte Oktober soll alles fertig sein: Weil die alte, nur für ein Feld passende Traglufthalle des TC Cassella marode ist, baut der Fechenheimer Tennisclub um. Für den kommenden Winter schafft er eine neue, dann zwei der Ascheplätze überspannende neue Traglufthalle an, für rund 250 000 Euro.

Eine „Investition in die Zukunft, in die nächsten 25 bis 30 Jahre“, nennt das der Vereinsvorsitzende, Hans-Joachim Flierl. Denn vor allem junge Mitglieder kehren dem Verein oft schnell wieder den Rücken, weil sie im Winter anderswo bessere Möglichkeiten haben. Aber auch die Kosten für Strom und Gas für die Heizung der schlecht isolierten alten Halle seien viel zu hoch.

Politiker kommen

Da kommt es dem Verein sehr gelegen, dass nun der hessische Wissenschafts- und Kultusminister Boris Rhein im Namen von Innenminister Peter Beuth einen Förderbescheid des Landes über 50 000 Euro überbrachte. Und auch Sportdezernent Markus Frank (alle CDU) stellte knapp 72 000 Euro städtische Förderung in Aussicht – wenn die Stadtverordneten dem zustimmen.

Idyllisch, aber abgelegen

Zwar liegt die vereinseigene Tennisanlage sehr idyllisch östlich des Heinrich-Kraft-Parks im Fechenheimer Wald, was auch an heißen Sommertagen für viel Schatten und damit angenehme Temperaturen sorgt. „Aber diese Randlage birgt auch einen großen Nachteil“, sagt Flierl: die schlechte Erreichbarkeit. Vom südlichen Fechenheim trennen den Verein die Bahnlinie und die Hanauer Landstraße. Und auch die Schulen des Stadtteils sind so weit entfernt, dass Kooperationen schwierig umzusetzen sind. Und das benachbarte Maintal gehört zu einem anderen Sportbezirk. „Wir müssen deshalb hart um neue Mitglieder kämpfen.“

Mit der Traglufthalle verdoppelt sich im Winter die Platzkapazität, so dass mehr Mitglieder hier trainieren können und das Nachwuchstraining nicht am Wochenende stattfinden muss. So hofft der Verein, vom Aufwind im Tennissport zu profitieren. Zumal auch der TC Bergen-Enkheim eine neue Halle baut und die Eintracht am Riederwald bereits neue Hallen hat. Unter www.tc-cassella.de gibt es Infos zum Verein.

 

 

Weitere Artikel:

Frankfurter Rundschau, 25.07.2018 von Boris Schlepper: „TC Cassella wirbt um Mitglieder“

http://www.fr.de/frankfurt/stadtteile/frankfurt-ost/fechenheim-tc-cassella-wirbt-um-mitglieder-a-1550637?GEPC=s53

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)