Bei den Deutschen Tennismeisterschaften der Gehörlosen in Frankfurt, hat Niklas Höfken die Besonderheiten des Rollstuhltennis demonstriert. Angefangen bei den Anforderungen an die Rollstühle, der Fahr- und Schlagtechnik, der Bewegungsabläufe bis zur Schläger- und Körperhaltung erklärte er sehr engagiert und anschaulich die Unterschiede zum „laufenden“ Tennis.

Der 25-Jährige Niklas Höfken leitet das ‚Tennis für Alle‘-Projekt der Gold-Kraemer-Stiftung und ist Lehrbeauftragter für das Fach Tennis an der Deutschen Sporthochschule Köln. Er referiert regelmäßig zum Thema ‚Inklusion und Heterogenität in Tennistraining und -Verein‘ u.a. im Tennisverband Mittelrhein und berät den Deutschen Tennis Bund.

Mehr Informationen gibt es u.a. unter:

https://www.dtb-tennis.de/Initiativen-und-Projekte/News/Niklas-Hoefken-Inklusion-beginnt-im-Kopf