Frankfurt – Erstmals nach einer zweijährigen Pause fanden wieder die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Aktiven im Tennisbezirk Frankfurt statt. Die Titel holten sich Marlene Strohm vom FTC Palmengarten sowie Cornelius Kolb (SC 80).

In der neuen 4-Feld-Halle des Höchster THC wurde die 2G-Regelung angewendet. „Wir wollten das Turnier unbedingt anbieten und haben uns dafür mit dem Team um Jens Helfferich vom SC SAFO professionelle Unterstützung für die Organisation geholt“, erklärte Reimund Bucher, Vorsitzender des Tennisbezirks Frankfurt, der sich über 31 Meldungen freuen durfte.

Der topgesetzte Niklas Zielen (400. der deutschen Rangliste) vom FTC Palmengarten wurde seiner Favoritenrolle nicht gant gerecht. Zielen kam nach einem 6:1, 7:6 über Royi Lasowski vom Hessenliga-Konkurrenten SC 80 zumindest ins Finale, wo auf ihn mit Kolb ein weiterer „80er“ wartete. Im spannenden Endspiel zeigten beide Protagonisten temporeiches Grundlinientennis. Die von harten Aufschlägen dominierten Ballwechsel wurden zum Ende des Matches immer intensiver. Nach knapp zwei Stunden setzte sich Kolb mit 7:5, 7:6 (7:5 im Tiebreak) durch.

Bei den Damen gab es in der Runde der letzten Vier ein vorweggenommenes Endspiel. Die 20 Jahre alte Marlene Strohm vom Verbandsliga-Zweiten FTC Palmengarten lieferte sich mit der um vier Jahre jüngeren Antonia Pfeiffer (411. der deutschen Rangliste) vom Hessenligisten TC Bad Vilbel ein ausgeglichenes Match, das sie mit 6:4, 4:6, 10:4 für sich entschied. Im anderen Halbfinale behauptete sich die gar erst 15 Jahre junge Patrice Pelz von SC SAFO gegen die an Zwei gesetzte Tara Kruppa (SKG Frankfurt) mit 6:4, 2:6, 10:6. Das Finale verlief dann ausgeglichener, als es das Ergebnis aussagt. Vor allem der zweite Satz war hart umkämpft. Am Ende setzte sich Strohm mit 6:1, 6:3 durch. löf

Quellenangabe: Frankfurter Neue Presse vom 03.12.2021, Seite 25Interesse an einem kostenlosen Testzugang zum ePaper? Bestellen Sie hier! Der Test endet nach 14 Tagen automatisch.