Beiträge

Deutsche Meisterschaften der Gehörlosen im Tennis in Frankfurt vom 18. – 20.09.

Gehörlosensport: Was Sie wissen sollten

Die Gehörlosen und Menschen mit Hörbehinderung in einer eigenen Sportorganisation – Warum?

Gehörlosensport ist keine eigenständige, spezielle Sportart für Hörgeschädigte. Sie betreiben die gleichen Sportarten wie die der hörenden Welt. Allerdings mit Einschränkungen. Trotz ihrer körperlichen Unversehrtheit besteht für Gehörlose keine Chancengleichheit im Wettkampf mit Hörenden, u.a. deshalb, weil der Hörschaden Einfluss auf das Erlernen von Bewegungsformen (Motorik) hat und man aufgrund von akustischen Eindrücken auch Informationen, z.B. über die Beschaffenheit eines Bodens, den Schnitt eines Balles, die Nähe eines Mit- bzw. Gegenspielers usw. erhält. Als weiteres Beispiel hört ein gehörloser 100 m Sprinter nicht den Startschuss, sondern sieht erst den Rauch aus der Startpistole. Deshalb wird im Gehörlosensport mit einer Fahne oder optischen Signalen gestartet. Daraus ergibt sich schon ein Nachteil von Zehntelsekunden. Weiterlesen