Beiträge

Zwei Heimsiege der Eintracht beim Indoor Adler Cup

Es war ein spannendes und hochklassiges Turnier. Die neunte Auflage des Indoor Adler Cups in der Tennishalle der Eintracht lockte Spieler und Spielerinnen aus ganz Deutschland in den Riederwald und die Felder konnten sich sehen lassen. Viele gute Ranglistenspieler fanden sich unerwartet auf der Warteliste wider und es war schon eine gute Ranglistenposition oder sehr hohe Leistungsklasse nötig, um in die 16er Felder zu gelangen.  Weiterlesen

Saison 2015: Jetzt schon auf Sand Draußen spielen!

Die Eintracht Frankfurt Tennisabteilung hat im Sommer 2014 zwei neue Sandplätze gebaut. Dieser spezielle Sand ist ganzjährig bespielbar und ist ein offizieller Medenspielbelag. Bei schönem Wetter bieten wir nun die Möglichkeit an, ab kommender Woche bei uns die ersten Tennisstunden des Jahres 2015 zu verbringen. Weiterlesen

Friends-Cup 2014 – Rückblick

Am 22.11.2014 fand der 3. Eintracht & Friends Cup statt. Bei dem U16 Doppel-Einladungsturnier waren 12 Teams aus 7 Vereinen am Start: SC SaFo, TC Bad Vilbel, TC RW Gross Gerau, TEC Darmstadt, Ober-Mörler TC, KTEV Kelkheim und Eintracht Frankfurt. Erstmals in diesem Jahr wurden Champions Tiebreaks gespielt. Nach 2 gewonnenen Tiebreaks bzw. maximal 25 Minuten stand der Gewinner fest, aber auch die Verlierer spielten bis zum Schluss die Platzierungen aus. Weiterlesen

Eintracht Mainhatten Trophy

Mainhattan Trophy war ein voller erfolg, 3 Eintrachtsiege verteilt auf 2 Familien.

Zwei Tage vor Turnierbeginn war die Meldeanzahl noch sehr dürftig, doch dann hörten die Emails nicht mehr auf und am Ende stand eine noch höhere Teilnehmerzahl als 2013 zu Buche.

Von Donnerstag bis Sonntag spielten fast neunzig Spielerinnen und Spieler um die vier Titel in den Altersklassen Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30. Weiterlesen

Abenteuer Regionalliga beendet – Eintrachts Herren steigen ab

Nach einem dramatischen Sonntag und einem am frühen Abend feststehenden 4:5 gegen den TC Bad Homburg ist die Eintracht nach drei Jahren aus der Regionalliga abgestiegen und muss den Gang in die Hessenliga antreten…

Der Samstag ist schnell erzählt. Beim TV Rüsselsheim Hassloch gab es für die Adler auch im sechsten Spiel nichts zu holen. Die 3:6 Niederlage war deutlich und die junge Truppe gegen das mit vier Ausländern bestückte Rüsselsheimer Team chancenlos. Lediglich Punktegarant Dominik Müller und Nicolas Meister ( durch Aufgabe seines Gegners ) gewannen die beiden Einzel, ehe Philip Gehrmann und Felix van Kann noch den dritten Punkt im Doppel holten.Das letzte Doppel beim Stand von 5:3 für die Gastgeber wurde nicht mehr beendet, da der Frankfurter Danilo Petrovic wegen Rückenschmerzen vorzeitig aufgeben mußte und überhaupt die Gedanken schon beim Spiel gegen die Homburger waren. Die hatten parallel mit 1:8 das Heimspiel Gegen den Meister Waldau Stuttgart verloren und das schon zu erahnende Finale um den vorletzten Tabellenplatz wurde besiegelt.

Countdown also am Sonntag um 11 Uhr am Riederwald und schon vor dem Match wurde mit stimmungsvoller Musik eingeheizt. Die Mannschaft war bis in die Haarspitzen motiviert und Spannung lag in der Luft. Die erste Einzelrunde begann gleich vielversprechend. Dominik Müller gewann sein 6.Einzel im 7.Spiel und Danilo Petrovic unterlag trotz einer 3:0 Führung im 2.Satz dem starken Julian Lenz mit 4:6 und 2:6. Dann der erste Krimi. Felix van Kann mußte gegen David Siersdorfer in den Championstiebreak nach dem er nach einem Fehlstart den 2.Satz mit 6:2 gewinnen konnte und die Führung für die Gastgeber in der Hand hatte. Mit 11:9 und dem 3.Matchball schaffte er den Sieg und seinen ersten Einzelsieg in der Saison. Ein lauter befreiender Jubelschrei tönte über die Anlage und eine gute Basis war geschaffen für den so ersehnten Heimsieg.

Leider konnte Hendrik Bartrams dem Routinier Daniel Jung kein Paroli bieten und unterlag deutlich in zwei Sätzen. Lukas Storck war es dann, der ebenfalls mit seinem 1.Sieg die Eintracht wieder mit 3:2 in Führung brachte. Erstmals spielte der Youngster beflügelt auf und ließ sich von den 300 Zuschauern immer wieder pushen. Im Spitzenspiel hatte Nicolas Meister mit 4:6 und 4:6 trotz vieler Breakchancen das Nachsehen gegen den gut aufspielenden Mirza Basic und der erhoffte Punkt an einer der beiden oberen Positionen wurde zu Nichte gemacht.

3:3 also und spannender hätte es nicht sein können. Kaum ein Zuschauer verließ die Anlage und die Doppel sollten noch dramatischer werden. Felix van Kann und Danilo Petrovic erledigten ihre Aufgabe souverän und Lukas Stock und Philip Gehrmann hatten trotz guter Gegenwehr beim 5:7 und 1:6 gegen Ianakiev / Basic das Nachsehen.

Das nach der Doppelaufstellung bekannt gegebene 2.Doppel mußte wie zu erwarten war also alles entscheiden. Dominik Müller und Nicolas Meister gegen Julian Lenz und Daniel Jung. Die Homburger wirkten wesentlich sicherer und kompakter und holten sich Satz Nummer 1 durch ein Break mit 6:3. im 2.Satz war es enger, doch das Break machten erneut die Hombuger und beim Stande von 5:4 war es der so stark auftrumpfende Julian Lenz, der zum Matchgewinn servierte. Doch im letzten Moment kam nochmals die Wende und den Eintrachtlern gelang das 1.Break. Kurz darauf verlor auch Jung seinen Aufschlag und das 7:5 bedeutete den Satzausgleich. Nun kochte die Anlage, Davis Cup Atmosphäre herrschte und es schien das Happy End zu geben, auf das alle so sehr hofften. Auch der 1.Punkt im Supertiebreak gelang der Eintracht durch einen Volleypunkt von Dominik Müller und der Lauf seit dem 4:5 im 2.Satz schien seine Fortsetzung zu nehmen. Warum ca 5.Minuten später die Homburger Spieler sich in den Armen lagen, der Tiebreak mit 10:3 verloren wurde und so gut wie nichts mehr gelang weiß so recht niemand wirklich. Leichte Fehler und ein Julian Lenz in Topform besiegelten den Abstieg und Stille kehrte ein. Die wenigen Homburger Fans und die Spieler freuten sich über den Sieg und das Frankfurter Team saß noch lange nach dem Match geschlossen auf dem Platz und versuchte das gerade Geschehene zu verarbeiten.

Doch es geht weiter und der Abstieg ist natürlich bitter, aber bei weitem nicht der Untergang der 1.Herren. In der Hessenliga wird auch gutes Tennis geboten und der Vorteil der Eintrachtstrategie ist es seit Jahren mit jungen Spielen aus den eigenen Reihen zu spielen, die  auch bei einem Abstieg dem Club nicht den Rücken kehren. Schon kurz nach dem besiegelten Abstieg kehrte leichte Aufbruchstimmung ein und schon sehr früh möchten die Verantwortlichen den Kader für 2015 beisammen haben. Es werden Gespräche geführt und es werden sicherlich auch im kommenden Jahr mindestens vier deutsche Spieler pro Match auflaufen und vielleicht darf sich die Regionalliga in einigen Jahren wieder auf die Eintracht freuen. Das Team und der Verein hat Diese auf alle Fälle drei Jahre bereichert und für viele positive Schlagzeilen verbreitet.

Heimspiel der Regionalliga-Herren, Einweihung der neuen Plätze, großes Sommerfest

Die langen Fußballabende und das große WM-Finale sind vorbei, doch bei der Tennisabteilung von Eintracht Frankfurt gibt es auch am kommenden Samstag, den 19. Juli, genug Gründe zum Feiern. Zahlreiche Gäste und Tennisinteressierte sind herzlich willkommen.

Los geht der Supersamstag um 11 Uhr, wenn die Regionalliga-Herren zum zweiten Heimspiel den starken Aufsteiger TC BW Oberweiler empfangen. Die Spieler hoffen auf zahlreiche Besucher im Kampf um den Klassenerhalt. Mit der Unterstützung von Peter Fischer kann das junge Team auf jeden Fall rechnen, denn um 17 Uhr wird der Vereinspräsident die zwei neuen Außenplätze einweihen. Anschließend lädt das große Sommerfest die Gäste bei Gegrilltem und Musik noch zum Verweilen ein. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Regionalliga-Herren der Eintracht zum Auftakt zuhause gegen STK Geroksruhe

Am kommenden Samstag, den 5. Juli (11.00 Uhr), starten die Tennisherren von Eintracht Frankfurt mit einem Heimspiel in ihre dritte Regionalligasaison. Mit dem STK Geroksruhe wartet auf die Adlerträger gleich zum Auftakt eine schwierige Aufgabe, immerhin belegen die Stuttgarter seit Jahren in der dritthöchsten deutschen Spielklasse eine Spitzenplatzierung im Endklassement. Auch die vergangene Saison beendeten sie mit einem guten zweiten Platz in der Regionalliga Süd-West. Zwischen den Einzeln und Doppeln ist für diesen Samstag eine offizielle Vorstellung beider Teams geplant. Weiterlesen

Tim Pütz aus Kalbach rockt Wimbledon

Tim Pütz (26), ehemals für Eintracht Frankfurt spielend, hat sich über die Qualifikation in einem hervorragenden Match in das Wimbledon Hauptfeld gespielt und nimmt erstmals in seiner Karriere an einem Grand Slam Turnier teil. Er setzte sich in London in der finalen Qualifikationsrunde mit 7:6 7:6 und 6:1 gegen den Ungarn Martin Fucsovics durch. Der Tie Break des 2.Satzes war der entscheidende Faktor, den Tim nach einem wahren Krimi 18:16 gewann. Die ersten beiden Runden wurden im best of three gespielt und schon dort zeigte Tim bei seinen zwei souveränen Siegen wie gut ihm der Grasbelag liegt.

Tim steht derzeit auf Position Nummer 219 der Weltrangliste und schaffte als einziger Deutscher den Sprung in das Hauptfeld über die Qualifikation.

Der aus Kalbach stammende Tim spielte bis 2013 viele Jahre für die Eintracht in der 1.Herren und nahm sowohl in der Hessenliga, als auch in der Regionalliga die Spitzenposition ein.
Diese Saison schlägt er in der 1.Bundesliga für Halle Westfalen auf und wird nach eigener Aussage in ein paar Jahren wieder für seine Eintracht spielen. Auf der Anlage ist er oft zu sehen und er bereitet sich am Riederwald im Tennis – und Konditionstraining auf seine Turniere vor.

Nun drückt ihm der ganze Verein und natürlich auch ganz Frankfurt die Daumen, wenn am Montag das Hauptfeld beginnt.

2. EINTRACHT & FRIENDS CUP 2013

Am Samstag, den 02. November fand zum zweiten Mal der Eintracht & Friends Cup statt.  Bei dem Doppel-Einladungsturnier für Jungen bis zum Alter von 14 Jahren trafen zwölf Teams aus sieben verschiedenen Vereinen des Raums Frankfurt aufeinander. Es waren Spieler der Eintracht, TC Palmengarten, SC Safo, TC Niddapark, TC Bad Vilbel, TC RW Groß Gerau und TC WB Aschaffenburg am Start. Gespielt wurde auf Zeit und jedes Doppel kam viermal zum Einsatz. Weiterlesen

Mainhattan Trophy mit grosser Resonanz

Ende September ging es nochmals um Ranglistenpunkte bei der Eintracht. Der Turnierleitung wurde es Angst und Bange aufgrund des Wetters in den letzten Tagen. So regnete es auch bis Mittwoch fast ununterbrochen und eine Plan B hätte es nicht gegeben, steht zwar auch eine Halle zur Verfügung, jedoch sind drei Plätze für die knapp 100 Teilnehmer bei weitem nicht ausreichend. Weiterlesen

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien