TBF Jahreshauptversammlung 2020

Reimund Bucher startete mit einer TBF Erfolgsstory in die Mitgliederversammlung. Dank dem Engagement der Vereine, ihrer Vorstände und Trainer hat der TBF seit 13 Jahren kontinuierlich steigende Mitgliederzahlen, zahlreiche erfolgreiche Mannschaften und SpielerInnen/Spieler zu verzeichnen.

Davon sind 18 engagierten Vereine heute Abend vertreten (von insgesamt 42 Vereine! Fünf Vereine mussten leider aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ihre Teilnahme absagen. Ein tolles Ergebnis, über 50 % der Vereine zeigen Interesse an der aktiven Zusammenarbeit im Bezirk. Jetzt müssen wir noch die restlichen 19 Vereine gewinnen, um noch mehr der Öffentlichkeit, den Politikern und den Ämtern darzustellen, wie der Tennissport im Bezirk blüht und seinen Beitrag zur Sportstadt Frankfurt und der Sportland Hessen beiträgt.

Unter dem Motto „Mehr Tennis in den Medien“ setzt sich der TBF mit Presseveranstaltungen und Pressekontakten für eine erfolgreiche Berichterstattung in Presse, Funk und Fernsehen ein. 

Kooperationen mit der Sportstadt, dem Land Hessen und dem Sportkreis bei Veranstaltungen wie z.B. Familiensportfest, SKIB Festival und BeActive bieten den Vereinen eine mediengestützte Plattform für ihre Mitgliederwerbung.

Der Grundschul-Cup bietet eine weitere Möglichkeit in den Schulen für den Tennissport zu werben. Hier werden jährlich zwischen ein- und auch schon über zweitausend Kindern der Tennissport schmackhaft gemacht.

Die Initiative „Tennisoffensive Frankfurt“ zwischen TBF und Sportamt schafft Infrastruktur und sorgt seit 2017 für einen Ausbau der vereinsgebundenen Tennisanlagen. Inzwischen sind 16 Vereine mit 21 Projekten an der Tennisoffensive beteiligt.

Persönliche Kontakte und regelmäßige Gespräche des Tennisbezirks und der Vereine mit den Ämtern der Stadt, dem Land Hessen und den Parteien/Politikern der Römerfraktion haben zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit geführt.

Der TBF Vorstand wünscht sich eine noch größere Beteiligung bei den Jugendmeisterschaften – vor allem auch von den kleineren Vereinen. Im Breitensport hofft die Hobbyrunde auf mehr teilnehmende Mannschaften. Für die städtischen Veranstaltungen wie z.B.  SKIB Festival (Schulkinder in Bewegung) und BeActive (Europäische Woche des Sports) wird für die regelmäßige Unterstützung der Vereine geworben und gefordert, denn wer Fördergelder von der Stadt und dem Land Hessen erwartet, sollte auch bereit sein, die Aktionen von Stadt und Land mit aktiver Teilnahme zu unterstürzen (hier uns drittes Motto „Zum Nehmen gibt es auch ein Geben“).

Alex Jelinek bietet im Frühjahr wieder Seminare zum Thema „Mentales Training für Tennisspieler/Innen“ an. Mentale Stärke ist die Fähigkeit, ungeachtet der Wettkampfbedingungen  seine beste Leistung zu zeigen und sein gesamtes Potenzial an Talent und Technik umzusetzen.

Die gemeinsame Aktion „Runder Tisch“ mit dem HTV bietet erstmals den Vereinen persönliche Gespräche, Vernetzung und Austausch z.B. zur Mitgliederwerbung an. Der TBF würde sich freuen, wenn sich die kleinen Vereine und Vereine mit Interesse an Mitgliederwerbung beteiligen würden. Die Angebote des HTV wie „Impulse zum Vereinserfolg“, „Vereinsentwicklung“, „Der Vereinstrainer“ oder „Sport im Ganztag“ können für die eigene Vereinsentwicklung genutzt werden.

Nur gemeinsam kann es gelingen, den Tennissport, die Vereine und die Infrastruktur nach vorne zu bringen, damit wir auch in Zukunft gemeinsame Erfolge feiern können!

Alle Vereine werden in Kürze in einer separaten Mail noch einmal zu den drei Mottos  „Mehr Tennis in den Medien“,  „Tennisoffensive Frankfurt“ und  „Zum Nehmen gibt es auch ein Geben“  im Detail informiert und zur Mitarbeit aufgefordert.