„Tennis lebt – und wie“ – im Tennisbezirk Frankfurt (TBF)
„Tennis lebt – und wie!“ Dieses jüngste Zitat von Boris Becker trifft nicht nur für den internationalen Tennissport, sondern auch für den Tennissport im TBF der Sportstadt Frankfurt zu.
Die diesjährige Mitgliederversammlung startete mit einem Teilnehmer-Rekord von 2/3 der Vereine. Als Gäste wurden Roland Frischkorn, Vorstandsvorsitzender im Sportkreis Frankfurt, die sportpolitischen Sprecher der SPD-Römerfraktion Roger Podstatny und der FDP-Römerfraktion Michael Bross, sowie Joachim Weidenboerner, Referent von „tennis-people“ Frankfurt, begrüßt.

Im Mittelpunkt der Themen standen die TBF-Projekte

„Tennisoffensive Frankfurt“ und „Mehr Tennis in den Medien“.

Der stetige Mitgliederzuwachs im TBF erfordert Bau- und Erweiterungsprojekte der Frankfurter Vereine. Wie auch die kleineren Vereine neue Mitglieder werben können? Darüber informierte Joachim Weidenboerner und stellte die Trainingsmethode „Fast Learning“ vor. Weil Erfolg auch kommuniziert werden muss, steht das Motto „Mehr Tennis in den Medien“ und die Zusammenarbeit des TBF mit der Frankfurter Presse auch weiterhin ganz oben auf der Agenda. In der Öffentlichkeitsarbeit kooperiert der TBF mit dem Sportkreis Frankfurt auf Veranstaltungen wie „Familiensportfest“ und „BEACTIVE“.

Gastvortrag „Fast Learning“
Joachim Weidenbörner stellte die Trainingsmethode „Fast Learning“ vor. Hier geht es um einen innovativer Tenniskurs von „Tennis-People“, der nach modernen Trainingsmethoden entwickelt wurde. Vielfältige Übungen und abwechslungsreiche Spiele sorgen dafür, dass der Kurs sofort Spaß macht und zu schnellen Lernerfolgen führt.
Fast Learning eignet sich sowohl für Neueinsteiger ohne oder mit nur wenig Tenniserfahrung, als auch für alle, die früher schon einmal ein bis zwei Jahre Tennis oder eine andere Ballsportart gespielt haben. Das Training erfolgt in der Gruppe. Das Spielen, der Spaß und die schnellen Erfolgserlebnisse stehen im Vordergrund.
Das Training eignet sich besonders für die Mitgliederwerbung. Eltern, die ihre Kinder zum Tennis begleiten, können mal selbst zum Schläger greifen. Die Methode funktioniert schnell und unkompliziert. Auch als Kinder- und Jugendangebot, z.B. als Ferienprogramm, bietet das Konzept viele Möglichkeiten.
Mehr Informationen stehen unter: www.tennis-people.com/tennis-lernen-mit-fast-learning, oder sind bei Joachim Weidenboerner, Mobil 0170-3454630, Email joachimweidenboerner@web.de erhältlich.
In diesem Rahmen wurde auch auf die Konzepte der Mitgliederwerbung beim HTV (www-htv-tennis.de) und
Alex Jelinek(www.SportDenkwerkev.de/www.ballschule-rhein-main) hingewiesen).  

Berichte und (Neu-) Wahlen der Vorstände

  •  Reimund Bucher (Vorsitzender und Schatzmeister)
  •  Ralf Volkmann (Sportwart und Spielleiter)
  • Arnulf Zipf  (Jugendwart)
  • Horst Sekreida (Breitensport)
  • Madeleine Volkmann (Schriftführerin)
  • Schulsport (vakant)
  • Medien (vakant)
  • Brigitte Kräll und Manfred Klotzek (Kassenprüfer/in)

Die Berichte der Vorstandsmitglieder, der Kassenprüferkommission, die Entlastung des Vorstands und die Neu-/Wiederwahlen werden im Protokoll der MV entsprechend dokumentiert. Alle Dokumente stehen auf unserer Homepage unter:
https://www.tbf-tennis.de/mitgliederversammlung-2019

„Tennisoffensive Frankfurt“
Die Vereinsvertreter stellten ihre Bau- und Erweiterungsprojekte vor und diskutierten ihre Anliegen mit den anwesenden sportpolitischen Sprechern. Neben den Erfolgserlebnissen und gelungenen Projekten, ging es auch um Hürden, langwierige Antrags- und Genehmigungsverfahren und Finanzierungsmöglichkeiten.
Roland Frischkorn betonte, dass ein flächendeckendes Sportangebot auch in den neuen Baugebieten Frankfurts eingeplant werden muss. Die Sportstadt Frankfurt braucht wohnortnahe Sport-Angebote, die auch die unterschiedlichen Strukturen in den Stadtteilen berücksichtigen. Neben Wettkampf- und Leistungssport gibt es einen großen Bedarf an Breitensport. Auch wenn in der Vereinslandschaft bereits 410 Sportarten konkurrieren, „stehen wir für mehr Sport in der Sportstadt Frankfurt“.
Roland Frischkorn hob die gute Kooperation des Tennisbezirk Frankfurt mit dem Sportdezernat und dem Sportkreis Frankfurt hervor. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zeigt, wie der Tennissport in Frankfurt gemeinsam vorangetrieben werden kann, besonders wenn alle Vereine mitziehen.

„Mehr Tennis in den Medien“
Die erfolgreiche Pressearbeit des TBF wird fortgeführt. Hier wünscht sich der TBF noch mehr Unterstützung aus den Vereinen und mehr Presseresonanz in den Stadtteilzeitungen. Die nächste Presseveranstaltung des TBF mit dem Verein Frankfurter Sportpresse ist für den 21. Mai 2019 geplant. Die Vereine sind herzlich eingeladen. Informationen gehen rechtzeitig an die Vereine.

Unser Projekt „Mehr Tennis in den Medien“ lebt seit drei Jahren. Unser Ziel ist es, den Tennissport mehr in den Fokus der Medien zu rücken. Wir wollen dort eine Präsenz und Berichterstattung erreichen, die der Bedeutung des Tennissports gerecht wird.

Bei den Vorbereitungen zur „DM der Gehörlosen im Tennis“ haben wir verstärkt Kontakt zu den verschiedenen TV-Sendern aufgenommen. Ein schwieriges Unterfangen, denn leider herrscht hier immer noch die Meinung, dass sich Tennis auf dem „absteigenden Ast“ befindet. Hier sind aber auch vorrangig der DTB und die Landesverbände gefragt, dieser Meinung entgegen zu wirken. 

Daher freuen wir freuen uns besonders, dass jetzt auch Boris Becker dieses Thema „Mehr Tennis in den Medien“ für den TV-Bereich aufgegriffen hat.

Kooperation Sportkreis Frankfurt
Was bietet der Sportkreis an? Der Sportkreis beteiligt sich aktiv an der Sport- und Stadtentwicklung und wirbt mit zahlreichen Veranstaltungen für Sport und Bewegung.
Zu den diesjährigen Veranstaltungen zählen:
Frankfurter SKIB Festival am 14.04.2019 von 13-17 Uhr im Sport- und Freizeitzentrum Kalbach
(http://www.schulkids-in-bewegung.de/skib-festival)
Festival 4Family am 26.05.2019 in der Commerzban Arena (www.festival4family.de)
Familiensportfest am 06.07.2019 im Stadion am Brentanobad (www.familiensportfest.de)
„BEACTIVE“ Europäischen Woche des Sports am 23.09-30.09.2019 (www.beactive-deutschland.de)

Die Veranstaltungen bieten den Vereinen eine mediengestützte Plattform, um ihre Sportangebote mit Info-Ständen oder Mitmachaktionen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Wir bleiben Im Gespräch
Während der Veranstaltung hat sich gezeigt, dass die Vereine im Rahmen der TBF Projekte weiter zusammengerückt sind und sich ein reger und konstruktiver Austausch entwickelt hat. Es ist wichtig, miteinander zu kommunizieren. So macht die Zusammenarbeit Spaß und gemeinsame Ziele können erfolgreich erreicht werden.
In diesem Sinne bedankt sich der Vorstand des Tennis Bezirk Frankfurt bei allen, die sich aktiv und konstruktiv an den TBF-Projekten, Veranstaltungen und Kooperationen beteiligen und sich ehrenamtlich für den Tennissport einsetzen.

Allen Mitgliedern weiterhin viel Spaß und Erfolg im Tennisjahr 2019!